Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Knapp 20 Bands beim Monster Bash

© dapd

22.04.2012

Berlin Knapp 20 Bands beim Monster Bash

Wiedervereinigte Band Refused ist Headliner.

Berlin – Die frisch wiedervereinigte schwedische Band Refused steht am Freitag (27. April) als Headliner des Festivals Monster Bash in Berlin auf der Bühne. Die Band hatte sich vor knapp 14 Jahren aufgelöst, die Reunion kam für viele Fans überraschend. Bei den Shows auf dem Columbia-Gelände treten nach Angaben der Veranstalter 19 Bands und Künstler auf, darunter Anti-Flag, Hot Water Music, Bouncing Souls, Banquets, Make Do And Mend und The Menzingers.

Zudem gibt es ein Acoustic-Set von Chuck Ragan, Dave Hause und Tommy Gabel. Die auftretenden Bands waren ab Januar nach dem „Die Katze aus dem Sack“-Prinzip verkauft worden. Ab Januar wurden jeden Tag zwei Bands verkündet, zugleich erhöhte sich bis zur Bekanntgabe des kompletten Programms der Kartenpreis jeden Tag um zwei Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/knapp-20-bands-beim-monster-bash-51781.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

Album-Charts Rapper KC Rebell und Summer Cem neue Nummer eins

Die deutschen Rapper KC Rebell und Summer Cem sind mit ihrem Album "Maximum" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Bushido neue Nummer eins der Album-Charts

Der deutsche Rapper Bushido ist mit seinem Album "Black Friday" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag ...

Elbphilharmonie

© über dts Nachrichtenagentur

Elbphilharmonie Tonkünstlerverband verteidigt Konzert zum G20-Gipfel

Der Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Cornelius Hauptmann, hat das geplante Konzert zum G20-Gipfel in der Hamburger Elbphilharmonie verteidigt. ...

Weitere Schlagzeilen