Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Jürgen Klopp

© über dts Nachrichtenagentur

04.01.2013

Borussia Dortmund Klopp will am Defensivverhalten arbeiten

„Das eine oder andere Gegentor zu viel bekommen.“

Dortmund – Der Trainer von Borussia Dortmund, Jürgen Klopp, will im Trainingslager in La Manga insbesondere am Defensivverhalten seiner Mannschaft arbeiten. „Wir haben die Zielsetzung, an den Dingen zu arbeiten, die in der Vorrunde nicht perfekt gelaufen sind“, sagte der Meister-Trainer der vergangenen beiden Spielzeiten. „Wir haben zum Beispiel sicherlich das eine oder andere Gegentor zu viel bekommen.“

Zugleich zeigte sich Klopp optimistisch, dass sein Team eine bessere Rückrunde spielen werde. „Wir werden definitiv eine bessere Rückrunde spielen. Besser, klarer, auch was die Punkte-Ausbeute angeht, besser“, so der Übungsleiter der Borussen.

In der Hinrunde hatte der BVB 30 Punkte sammeln können und steht momentan auf Platz drei in der Tabelle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klopp-will-am-defensivverhalten-arbeiten-58711.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen