newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Fast ausverkauftes Brot im Supermarkt
© über dts Nachrichtenagentur

Klöckner Hamsterkauf-Phase überwunden

Die zeitweisen Engpässe sein vor allem logistischer Natur gewesen.

Berlin – Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hält die Phase von Hamsterkäufen und Engpässen in den Supermärkten für überwunden. Zumindest mangele es „nicht flächendeckend“ an Produkten, „abgesehen vielleicht von Desinfektionsmitteln oder Hefe“, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben).

Die zeitweisen Engpässe sein vor allem logistischer Natur gewesen. „Darauf haben wir reagiert, etwa mit flexibleren Lenkzeiten für Lkw-Fahrer und einer Extra-Spur für Lebensmitteltransporte an den deutschen Grenzen.“ Auch hätten die sogenannten Hamsterkäufe „merklich nachgelassen“, so Klöckner.

Sie forderte die Bürger auf, das Gekaufte auch zu verwenden: „Für mich ist wichtig, dass die vielen gekauften Lebensmittel auch verbraucht werden, solange sie genießbar sind und nicht in der Tonne landen.“

Zugleich rief die Ministerin dazu auf, sich an die Mundschutzpficht beim Einkaufen zu halten. „Es wäre falsch, jetzt leichtsinnig zu werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für uns alle ungewohnt“, so die CDU-Politikerin. Aber wenn sich alle daran hielten, gebe es eher eine Chance, dass die Maske nicht für längere Zeit zur Normalität wird. Sie wünsche sich nicht, dass die Menschen in Deutschland dauerhaft Mundschutz tragen müssten.

Klöckner appellierte an die Supermarkt-Betreiber, ihren Mitarbeitern einen Corona-Zuschlag zu zahlen. Der Lebensmittelhandel verdiene im Vergleich zu anderen Branchen sehr gut, stelle sie fest.

„Die Bundesregierung hat es ermöglicht, einen Corona-Bonus steuerfrei zu stellen. Ich würde mich freuen, wenn auch viele Arbeitgeber in der Lebensmittelbranche ihren Mitarbeitern einen Bonus zahlen – verdient hätten sie ihn.“

26.04.2020 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Teurer Strom für Hilfsmittel Gesetzliche Kassen müssen Stromkosten übernehmen

Strom wird immer teurer. Gerade für Hilfsbedürftige ist es eine erhebliche Mehrbelastung, wenn auch noch der Einsatz von Hilfsmitteln die Stromrechnung in die Höhe treibt. Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" rät deshalb, eine Erstattung dieser Stromkosten zu ...

Streit um Riester Rente DGB fordert Regierung zu Kehrtwende auf

In der Debatte um die Zukunft der umstrittenen Riester-Rente fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund die Bundesregierung zu einer Kehrtwende auf. "Statt weiter erfolglos an Riester herumzudoktern, sollte die Bundesregierung besser und sinnvoller die gesetzliche ...

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Bundesagentur für Arbeit Entgelte im Jahr 2020 nur leicht gestiegen

Thomas-Cook-Pleite Staat kommt billiger davon als gedacht

Bauernprotest droht Abschlussbericht erzürnt Landwirte

ZDK Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035 ist der falsche Weg

Studie Mehrheit der Deutschen will früher in Rente

Umfrage Öffentliche Hand zahlt immer mehr Strafzinsen

E-Fahrzeuge ZDK begrüßt Verlängerung der Innovationsprämie

Neue Berufskrankheiten Lungenkrebs und Hüftgelenksarthrose

DGB Aussagen zu Rentensteigerungen „Märchen“

DB Cargo-Chefin Nikutta China-Geschäft boomt wie nie

Debatte über höheres Renteneintrittsalter Jeder Fünfte stirbt vor Erreichen des 69. Lebensjahres

Willkommen im Club! Die Zusatzangebote der großen Online-Shops

Gewerkschaft Deutscher Lokführer GDL-Chef Weselsky für Personalabbau bei der Bahn

Hartges „Das ist kein Öffnungs-, sondern ein Schließungsplan“

Nachtzug-Geschäft Deutsche Bahn kauft keine neuen Schlafwagen

Autoexperte Das Apple-Auto wird es nicht geben

BA-Chef Scheele Kurzarbeit wird Bundesagentur noch bis Ende 2022 belasten

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »