Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Deutschlandfahne über dem Reichstagsgebäude

© über dts Nachrichtenagentur

20.12.2017

Klingbeil Eine neue Regierung muss raus aus dem Kleinklein

Die SPD werde „hart verhandeln und seriöse Gespräche führen“.

Berlin – Vor dem Treffen der Spitzen von Union und SPD am Mittwoch hat SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil angemahnt, eine mögliche künftige Regierung könne nicht weitermachen wie die bisherige. „Die Große Koalition hat sich zuletzt in Trippelschritten voran bewegt“, sagte Klingbeil der „Berliner Zeitung“ (Mittwochsausgabe).

„Eine neue Regierung muss raus aus diesem Kleinklein und Lösungen für die großen Fragen unserer Zeit erarbeiten: von Europa, über Bildung und Pflege bis hin zur Digitalisierung“, so Klingbeil. „Eine Fortführung der Spiegelstrich-Politik von Angela Merkel kann es nicht mehr geben“, sagte er.

Die SPD werde „hart verhandeln und seriöse Gespräche führen“, so Klingbeil. „Es ist aber schwierig, in diese Gespräche zu gehen, wenn man nicht weiß, was die andere Seite eigentlich will. Die Union sagt immer nur, wogegen sie ist, aber nicht, welche Konzepte sie eigentlich für die Zukunft des Landes hat.“

Es müsse jetzt um das gehen, was die Menschen in ihrem Alltag bewege, sagte der SPD-Generalsekretär. „Wir haben seit Jahren ein Problem in der Pflege, das wir vor uns herschieben“, so der Sozialdemokrat. „Da muss der Knoten durchschlagen werden.“ In der Bildungspolitik könne Deutschland sich ein Gerangel zwischen Bund und Ländern nicht mehr leisten. „Die Schulen werden immer maroder, wir brauchen Milliardeninvestitionen.“ Zudem müsse die nächste Regierung die Kraft haben, Kinderarmut in Deutschland zu beseitigen. „In einem reichen Land darf kein Kind arm sein.“

Klingbeil sagte, in den Gesprächen mit der Union müsse es auch darum gehen, wie das Parlament als Ort der Debatte gestärkt werden könne. „Dies kann dadurch geschehen, dass es wie in Großbritannien eine Befragung des Regierungschefs – in diesem Fall der Kanzlerin – durch das Parlament gibt“, sagte der SPD-Politiker. Er habe den Bundestag in den vergangenen Jahren oft als „Parlament ohne richtige Debatte“ erlebt. „Das muss anders werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klingbeil-eine-neue-regierung-muss-raus-aus-dem-kleinklein-105994.html

Weitere Nachrichten

Hubertus Heil

© über dts Nachrichtenagentur

SPD-Politiker Heil Leitkulturbegriff ist „ziemlich konservativ“

Hubertus Heil, Mitglied im SPD-Parteivorstand, hat der Forderung des ehemaligen SPD-Chefs Sigmar Gabriel widersprochen, die SPD müsse eine Debatte über den ...

AfD-Bundestagsfraktion

© über dts Nachrichtenagentur

Oppermann Parteien im Bundestag nach Einzug der AfD präsenter

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) sieht nach dem Einzug der AfD in den Bundestag auch positive Effekte für die Parlamentsarbeit. "Die Präsenz ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht SPD plant Sonderparteitag am 21. Januar in Bonn

Die SPD will ihren Sonderparteitag zu einem Mandat für mögliche Koalitionsverhandlungen mit der Union voraussichtlich am 21. Januar 2018 in Bonn abhalten. ...

Weitere Schlagzeilen