Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

28.11.2015

Klimaforscher Schellnhuber In 20 Jahren keine Benzin-Autos mehr

Schellhuber erwartet in absehbarer Zeit „industrielle Revolutionen“ in vielen Sektoren.

Frankfurt – Der Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber erwartet, dass bereits in 20 Jahren die gesamte Autoflotte mit Elektro- oder Wasserstoff-Antrieben ausgerüstet sein wird. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir dann noch Autos mit Verbrennungsmotoren auf den Straßen haben werden“, sagte Schellnhuber in einem Interview mit der „Frankfurter Rundschau“ (Samstagsausgabe). Es werde „enorme Fortschritte in der Batterie- und der Brennstoffzellen-Technik“ geben, die das möglich machten.

Schellhuber erwartet in absehbarer Zeit „industrielle Revolutionen“ in vielen Sektoren – einen „kompletten Systemwechsel – so wie man das vom Computer kennt“.

Im Energiesektor glaubt der Präsident des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, dass der Ausstieg aus der Kohle schneller kommt als vielfach erwartet. „Ich glaube nicht, dass in 40 Jahren noch viele Kohlekraftwerke laufen werden.“ Die Kohlekraftwerke, die von Ländern wie Polen, Indien und Südafrika derzeit gebaut oder geplant werden, „könnten über kurz oder lang als Technikruinen enden, etwa wenn eine Kilowattstunde Solarenergie nur noch ein Bruchteil der Kilowattstunde aus Kohle kostet“, sagte Schellnhuber, der auch Co-Vorsitzender des Beirats Globale Umweltveränderungen der Bundesregierung ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klimaforscher-schellnhuber-in-20-jahren-keine-benzin-autos-mehr-91617.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen