Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen

© über dts Nachrichtenagentur

30.09.2013

Klima-Professor Meeresspiegel-Anstieg eindeutig menschgemacht

„Wir können mittlerweile einfach keine Zweifel mehr haben.“

Köln – Die Ursache des Meeresspiegelanstiegs ist nach Ansicht von Anders Levermann, Professor am Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung, eindeutig der Mensch. Das sagte Levermann am Montag dem „Deutschlandfunk“. „Wir können mittlerweile einfach keine Zweifel mehr haben“, so der Experte.

Der Meeresspiegel sei schon in den letzten 100 Jahren angestiegen, „vor allem durch die Erwärmung, die von den Menschen verursacht wurde.“

Mittlerweile wisse man, dass die Menschheit zwischen einem halben Meter und einem Meter Meeresspiegelanstieg zu erwarten habe, wenn sie so weitermache wie bisher, so der Klima-Professor.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klima-professor-anstieg-des-meeresspiegels-eindeutig-menschgemacht-66493.html

Weitere Nachrichten

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen