Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.07.2009

Klarname oder Pseudonym in sozialen Netzwerken?

(openPR) – Klarname oder Pseudonym? Was macht unter Datenschutz-Gesichtspunkten mehr Sinn? Die Anbieter von Communitys spalten sich bei dieser Frage in zwei Lager. Portale wie Jappy.de, Kwick, Twitter, Myspace oder Netlog bieten ihren Nutzern die Möglichkeit der Wahl von Pseudonymen, demgegenüber fordern Seiten wie wer-kennt-wen, Xing, StudiVZ und Facebook Klarnamen von ihren Nutzern. Beide Systeme bieten Vor- und Nachteile. Jappy setzt seit Start des sozialen Netzwerks vor 8 Jahren ganz bewusst auf das System Pseudonym, d.h. die User verwenden Nicknamen. Die Anonymisierung der User durch Nicknamen erschwert die anwendungs-übergreifende Identifizierung der Nutzer durch Freunde bzw. online gemachte Kontakte erheblich. Somit ist automatisch mehr Datenschutz gewährleistet.

Mit seinem Namen im Web bestimmt jeder User die eigene Onlinepräsenz mit. Bei der Verwendung des realen Namens ist klar, dass der Nutzer den Bezug zu seiner realen Person herstellt. Ein Nickname hingegen wird selbst ausgewählt. Und das sollte sorgfältig geschehen. Einige Pseudonyme klingen als Namen einfach nur gut, andere regen zu Rückschlüssen auf die eigene Person an. Der Nutzer kann zum Beispiel Angaben über Interessen, Charakter oder Wohnort in sein Pseudonym integrieren und damit auf sich aufmerksam machen. Diese Möglichkeit wird leider auch immer wieder von schwarzen Schafen missbraucht, die sich im Schutz eines vermeintlich rechtsfreien Raumes wähnen. Verstöße gegen die Netiquette und Jugendschutz, die sich in den Nutzungsregeln der Community finden, werden bei Jappy sofort geahndet.

Positiv wird beobachtet, dass User, die Nicknamen verwenden, sich freier fühlen. Sie knüpfen schneller Kontakte und tauschen sich aus. Damit einher geht eine spielerische Leichtigkeit, die auch bei Jappy zu beobachten ist. Die User sind hier extrem aktiv und nutzen alle Möglichkeiten der Community. Bei Jappy kann jeder seinen Nicknamen frei auswählen und ist nur unter diesem Namen in der Social Community bekannt. Demgegenüber steht das Argument, dass bei der Verwendung von Klarnamen die Kommunikation meist ernsthafter geführt wird. Dies ist sicher ein Vorteil bei allen Netzwerken, die professionell genutzt werden – zum Beispiel für die Anbahnung von Geschäftskontakten.

Zu guter Letzt hat auch der Gesetzgeber gesehen, dass die Nutzung von Nicknamen Vorteile bringen kann. So wurde im Telemediengesetz (Abschnitt Datenschutz) festgelegt, dass die Dienstanbieter die Nutzung von Telemedien anonym oder unter Pseudonymen zu ermöglichen haben, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Fazit: Jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Fest steht jedoch: Klarnamen erlauben eine sehr viel leichtere Identifizierung einer Person. Pseudonyme gewährleisten demgegenüber eine weit größere Anonymität, die insbesondere für Kinder und Jugendliche wichtig ist.

Über Jappy:

Jappy ist eine junge eigenständige Social Community, die täglich um mehrere tausend Nutzer wächst und weit über 1 Millionen Mitglieder hat. Jappy wurde vor 8 Jahren gegründet und versteht sich als Netzwerk von Freunden für Freunde. Bisher wurden bei Jappy rund 6 Millionen Freundschaften geschlossen und es werden täglich mehr. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Nationalität oder sozialem Hintergrund sollen bei Jappy alle Menschen miteinander kommunizieren können. Diskriminierende und extremistische Äußerungen werden nicht geduldet und streng geahndet. So stellen die Betreiber sicher, dass die Jappy-Community ihre Werte Freundschaft, Toleranz, Spaß und Freiheit ungestört leben kann.

www.jappy.de

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klarname-oder-pseudonym-in-sozialen-netzwerken-645.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen