Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Klare Worte zu Olaf Glaeseker

© dapd

20.01.2012

Wulff Klare Worte zu Olaf Glaeseker

Möllring: “Glaeseker hat uns beschissen”.

Hannover – Die niedersächsische Landesregierung fühlt sich vom ehemaligen Sprecher von Bundespräsident Christian Wulff, Olaf Glaeseker, hintergangen. “Von Glaeseker fühle ich mich beschissen. Der hat uns beschissen. Das ist nicht in Ordnung”, sagte Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) am Freitag am Rande der Landtagsdebatte in Hannover.

Hintergrund ist, dass Glaeseker das Veranstaltungsmanagement der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) für das Wirtschaftstreffen Nord-Süd-Dialog angeheuert hatte, eine Begleichung der Rechnung aber ablehnte. “Das war ein Geschäft eines Privatmannes”, sagte Möllring in Anspielung auf den Unternehmer Manfred Schmidt, der den Nord-Süd-Dialog organisierte. Wenn dafür Lieferanten oder Garderoben-Personal gebraucht würden, dann müssten diese auch bestellt und bezahlt werden.

Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wurde am Donnerstag das Privathaus von Glaeseker durchsucht. Ihm wird Bestechlichkeit vorgeworfen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klare-worte-35179.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen