Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

14.01.2011

Klambt-Verlag plant neues People-Magazin

München – Der Klambt-Verlag plant offenbar ein neues Magazin für den sogenannten „People-Markt“. Das berichtet der Onlineauftritt des Branchenmagazins „Werben & Verkaufen„. Der als Editorial Director beim Verlag amtierende Journalist stellt derzeit ein Entwicklungsteam zusammen, um den Titel möglichst schnell an den Kiosk zu bringen.

Bei dieser Eigenentwicklung soll es sich um ein wöchentliches People-Magazin handeln. Als Starttermin wird das erste Halbjahr 2011 gehandelt. „Niedriger Copypreis, hohe Auflage“, zitiert W&V Branchenkreise. Das Konzept erinnert stark an den unlängst eingestellten Konkurrenten Chatter aus dem Verlag Hubert Burda Media. Aber der Klambt Verlag in Hamburg scheint offenbar aus den Fehlern der Offenburger seine Lehren zu ziehen. Wie zu hören ist, soll der Titel nicht auf Zeitungspapier gedruckt werden.

Die Mediengruppe Klambt bingt u.a. Titel wie „in“, „Welt der Frau“ oder „OK!“ heraus. Im vergangenem Jahr launchte der Verlag das Magazin „Grazia“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klambt-verlag-plant-neues-people-magazin-18840.html

Weitere Nachrichten

Euro- und Dollarscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Weltbank Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. "Die offizielle ...

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Facebook Sandberg für neue Fehlerkultur in Firmen

Facebook-Chefin Sheryl Sandberg hat sich für eine neue Fehlerkultur in Firmen ausgesprochen. "Auch Firmen können Resilienz lernen", sagte sie der ...

Brot und Brötchen

© über dts Nachrichtenagentur

Stichproben Schaben und Kot in Großbäckereien gefunden

Deutschlands Verbraucher erfahren in der Regel nichts von ekelerregenden Zuständen in Lebensmittelbetrieben - trotz eines entsprechenden Gesetzes. Wie eine ...

Weitere Schlagzeilen