Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kita Buratino Kummersdorf

© Lienhard Schulz / CC BY-SA 3.0

24.05.2016

Kita-Gebühren Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt schließt Kompromiss

Rund 21 Millionen Euro sollen noch dieses Jahr fließen.

Halle – Im Streit um die Finanzierung teurer Wahlversprechen in Sachsen-Anhalt zeichnet sich eine Kompromisslösung zwischen den Regierungspartnern ab.

Die Spitzen von CDU, SPD und Grünen verständigten sich nach einem Bericht der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung am Montag auf einen Mittelweg, um Eltern von steigenden Kita-Gebühren zu entlasten. Rund 21 Millionen Euro sollen noch dieses Jahr fließen, hieß es aus Regierungskreisen.

Im Vorfeld hatte es Auseinandersetzungen darüber gegeben, wie viel Geld das Land zur Verfügung stellen könne, ohne in Finanznot zu kommen. Am Dienstag soll der ausgehandelte Kompromiss öffentlich präsentiert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kita-gebuehren-kenia-koalition-in-sachsen-anhalt-schliesst-kompromiss-93991.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen