Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.04.2010

Kirgistan Schüsse bei Kundgebung von Bakijew

Osch – In Kirgistan sind heute bei einer Kundgebung des gestürzten Präsidenten Kurmanbek Bakijew Schüsse gefallen. Der Präsident wollte mit der Veranstaltung in der Stadt Osch seine Anhänger mobilisieren. Medienberichten zufolge hatten Bakijews Leibwächter dabei mit automatischen Waffen in die Luft gefeuert, möglicherweise, um dem Präsidenten Gehör zu verschaffen. Anhänger des gestürzten Präsidenten und Teilnehmer einer Kundgebung der kirgisischen Übergangsregierung gerieten in der Folge erneut gewaltsam aneinander.

Bakijew war Mittwoch vergangener Woche bei Unruhen entmachtet worden, in deren Verlauf mindestens 83 Menschen ums Leben kamen. Derzeit wird spekuliert, dass Bakijew das Land verlassen und nach Russland flüchten könnte. Der Ex-Präsident hatte sich in den letzten Tagen verhandlungsbereit gezeigt. Die Übergangsregierung hat derweil ihre Pläne, Bakijew festzunehmen, wieder aufgegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kirgistan-schuesse-bei-kundgebung-des-gestuerzten-praesidenten-9746.html

Weitere Nachrichten

Angestellte

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Personalanstieg im öffentlichen Dienst im Jahr 2016

Mehr Beschäftigte im sozialen Bereich, an Hochschulen sowie für die öffentliche Sicherheit und Ordnung haben bis Mitte 2016 insgesamt zu einem ...

Steak auf einem Grill

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutschland importiert immer mehr Schlachttiere aus dem Ausland

Deutschland importiert immer mehr Schlachttiere aus dem Ausland. Allein die Einfuhr von Lebendgeflügel ist in den vergangenen 20 Jahren um fast 260 Prozent ...

EU-Kommission in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

Nord Stream 2 EU-Kommission macht gegen Pipeline mobil

Nach dem US-Senat macht auch die EU-Kommission gegen die Gasleitung Nord Stream 2 zwischen Deutschland und Russland mobil. "Das ist ein politisches, kein ...

Weitere Schlagzeilen