Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.04.2010

Kirgistan Kirgisischer Innenminister bei Unruhen getötet

Bischkek – Bei den Unruhen in Kirgistan ist auch der Innenminister des Landes, Moldomussa Kongantijew, getötet worden. Russischen Medienberichten zufolge starb der Politiker auf dem Weg ins Krankenhaus.

Zuvor waren bereits in der Hauptstadt Bischkek mehrere Personen erschossen worden. Tausende Protestler hatten sich am Sitz der Regierung versammelt und dabei offenbar auch Polizeibeamte angegriffen. Dann hatten die Demonstranten versucht, das Tor des Regierungsgebäudes mit einem gekaperten LKW zu rammen. Bereits gestern war es zu schweren Unruhen in Talas im Westen des Landes gekommen.

Präsident Kurmanbek Bakijew hat inzwischen den Ausnahmezustand im Norden des Landes verhängt. Die oppositionellen Demonstranten verlangen den Rücktritt des Staatschefs, der im vergangenen Jahr bei einer viel kritisierten Abstimmung wiedergewählt worden war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kirgisischer-innenminister-bei-unruhen-getoetet-9401.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen