Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

25.02.2015

Kirchenasyl-Debatte CDU-Generalsekretär setzt sich von de Maizière ab

„Ich mache mir den Vergleich des Innenministers nicht zu eigen.“

Berlin – CDU-Generalsekretär Peter Tauber distanziert sich vom Scharia-Vergleich von Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Blick auf das Kirchenasyl: „Ich mache mir den Vergleich des Innenministers nicht zu eigen“, sagt Tauber der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“.

De Maizière hatte das Kirchenasyl mit der islamischen Scharia verglichen und gesagt, es könne weder für Muslime noch für Christen Sonderrechte geben.

Nach Taubers Ansicht handelt es sich beim Kirchenasyl um eine Frage der Verhältnismäßigkeit: „Zum Glück reden wir bislang von Einzelfällen.“ Der Staat könne aber nicht dulden, wenn Gemeinden in großer Zahl Flüchtlinge aufnähmen und einer juristischen Überprüfung ihres Wunsches auf Asyl entzögen. Dann, so Tauber, „wäre der Rechtsstaat infrage gestellt“.

Besorgt äußert sich Tauber auch über das Problem der Schwangerschaftsabbrüche: „In der Tat bin ich der Meinung, dass Hunderttausend abgetriebene Kinder pro Jahr uns als Gesellschaft nicht kaltlassen dürfen.“ Für eine Gesetzesänderung gebe es aber keine Mehrheit. Zudem scheue er sich, „über Frauen den Stab zu brechen, die sich in einer Notlage zu diesem Schritt entschließen.“

Den konservativen Anti-Abtreibungsinitiativen, die Strafen für einen Schwangerschaftsabbruch verlangen, erteilt er eine Absage: „Wir tun dem Lebensschutz heute keinen Gefallen, wenn wir ihn mit erhobenem Zeigefinger einfordern. Wir sollen uns lieber fragen, was wir als Gesellschaft tun können, damit Paare sich für ein Kind entscheiden und es als Bereicherung annehmen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kirchenasyl-cdu-generalsekretaer-setzt-sich-von-de-maiziere-ab-79232.html

Weitere Nachrichten

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble kritisiert SPD-Steuerpläne

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD beim Thema Steuern Wählertäuschung vorgeworfen. Das Steuerkonzept der SPD sei "eine ziemlich große ...

Weitere Schlagzeilen