Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

19.09.2010

Kindesmisshandlungen Nur jeder dritte Täter wird bestraft

Essen – Nur in jedem dritten Fall von Kindesmisshandlung werden die Täter verurteilt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung der Universität Essen. Rechtsmediziner hatten 93 Misshandlungsfälle aus den Jahren 1997 bis 2008 hinsichtlich der juristischen Konsequenzen überprüft. In 47 Fällen (51 Prozent) erhob die Staatsanwaltschaft Anklage. 30 Täter (32 Prozent) wurden verurteilt. Das Strafmaß reichte von Geldstrafen bis zu sieben Jahren Haft und Sicherungsverwahrung.

Die relativ geringe Zahl der Verurteilungen erklärte der Leiter der Untersuchung, Thomas Bajanowski, mit dem schwierig zu führenden Tatnachweis: „Wir haben zum Teil erhebliche Probleme, den Zeitpunkt der Misshandlung festzustellen.“ Deshalb sei es „oftmals kaum möglich, den Täter gerichtsfest zu überführen“. Laut der Essener Studie stammen 86 Prozent der Täter aus der Familie des Opfers.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kindesmisshandlungen-nur-jeder-dritte-taeter-wird-bestraft-15305.html

Weitere Nachrichten

Teheran

© Amir1140 / CC BY-SA 3.0

Anschläge in Teheran Lage weiter unklar

Nach den offenbar koordinierten Angriffen auf das iranische Parlament und das Mausoleum von Revolutionsführer Ruhollah Chomeini in Teheran ist die Lage ...

Frau mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

Zweite Karriere Kiefer Sutherland glaubt „an zweite Chancen“ als Sänger

Der kanadische Film- und Serienstar Kiefer Sutherland hat seit seiner Kindheit ein Faible fürs Musizieren: "Ich wollte immer schon Musik machen, hatte ...

Polizeiauto Archiv

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Ermordung eines Fünfjährigen BDK-Bundesvorsitzender zweifelt an Wirksamkeit von Fußfesseln

Nach der Ermordung eines fünfjährigen Jungen in einer Asylunterkunft durch einen Täter mit elektronischer Fußfessel zweifelt der der Bund Deutscher ...

Weitere Schlagzeilen