Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Spielendes Kind

© über dts Nachrichtenagentur

17.05.2017

Kinderbetreuung Deutscher Städtetag will mehr Geld für Kita-Ausbau

„Die Städte werden solange weitere Plätze schaffen, bis alle Kinder versorgt sind.“

Berlin – Die Präsidentin des Deutschen Städtetages, Eva Lohse, fordert von Bund und Ländern zusätzliche Mittel für einen bedarfsgerechten Betreuungsausbau.

„Die Städte werden solange weitere Plätze schaffen, bis alle Kinder versorgt sind, für die Eltern eine Betreuung wünschen“, sagte Lohse der „Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Damit das gelingt, müssen Bund und Länder die Kinderbetreuung weiter finanziell fördern.“

Besonders schwer zu stemmen seien für die Städte die laufenden Betriebskosten für die Kitas. „Daran sollten sich die Länder stärker beteiligen, und auch vom Bund erwarten wir hier in der neuen Legislaturperiode einen finanziellen Nachschlag“, erklärte Lohse.

Auch seien nicht nur zusätzliche Plätze nötig, sondern eine Verbesserung der Betreuungsqualität. „Das wird ohne zusätzliche Unterstützung der Kommunen nicht realisierbar sein“, meinte Lohse.

Zugleich verwies sie auf die großen Anstrengungen der Kommunen beim Kita-Ausbau. „In aller Regel können die Städte Elternwünsche nach Betreuung ihrer Kinder unter drei Jahren erfüllen“. So sei die Zahl der betreuten Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen und der öffentlichen Kindertagespflege zwischen 2006 und 2016 um mehr als 430.000 auf 721.000 gestiegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kinderbetreuung-deutscher-staedtetag-will-mehr-geld-fuer-kita-ausbau-96930.html

Weitere Nachrichten

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

Gysi Die Kirchen sind unverzichtbar

Der Vorsitzende der Europäischen Linken, Gregor Gysi, glaubt, dass die Kirchen unverzichtbar sind. Auf die Frage, warum es ohne Kirchen nicht gehe, sagte ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Asylklagen im ersten Quartal 2017 stark gestiegen

Die Zahl der Asylklagen vor den deutschen Verwaltungsgerichten ist im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen. Bis Ende März gingen ...

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

Gysi Martin Luther wäre heute „eher parteilos“

Der Vorsitzende der Europäischen Linken, Gregor Gysi, glaubt, dass Martin Luther heute parteilos und Jesus ein Mitglied der Linken wäre. "Ich schätze ...

Weitere Schlagzeilen