Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Kinder gehen zu selten zur Zahnvorsorge

© dapd

24.04.2012

Studie Kinder gehen zu selten zur Zahnvorsorge

Eine Folge ist, dass knapp fünf Prozent aller Zahnfüllungen auf Milchzähne entfallen.

Berlin – Kinder gehen einer Datenauswertung der Krankenkasse Barmer GEK zufolge zu selten zur zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchung. So verpassen etwa zwei von drei Kindern zwischen zweieinhalb und sechs Jahren die individuellen Untersuchungen zur Früherkennung, wie es in dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Zahnreport 2012 heißt. Eine Folge sei, dass knapp fünf Prozent aller Zahnfüllungen auf Milchzähne entfallen.

Etwas besser sieht es den Angaben zufolge bei den 6- bis 18-Jährigen aus. Hier gehen mit rund 68 Prozent mehr als doppelt so viele zur Vorsorge als bei den Unter-Sechsjährigen. Über alle Altersgruppen hinweg betrachtet hat sich die jährliche Zahnvorsorge insgesamt etabliert: So lässt sich rund die Hälfte der Bevölkerung mindestens einmal im Jahr den Zahnstein entfernen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kinder-gehen-zu-selten-zur-zahnvorsorge-52187.html

Weitere Nachrichten

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD-Verteidigungsexperte Rüstungsexport auch in unserem Interesse

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Rainer Arnold, verteidigt das deutlich gestiegene Volumen deutscher Rüstungsexporte. Im ...

Tankstelle Total

© Joho345 / gemeinfrei

ADAC Kraftstoffpreise weiterhin im Aufwind

Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich auch in dieser Woche fort. Laut ADAC-Auswertung kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bundesregierung Einsatz von freien Experten und Beratern im Gesetz verankert

Die neuen Arbeitsmarktgesetze dürfen keinen Schaden in der Projektwirtschaft auslösen. Darauf haben sich CDU und SPD geeinigt. Freiwillig selbständige, ...

Weitere Schlagzeilen