Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Kimi Räikkönen

© Matthias v.d. Elbe / CC BY-SA 3.0

14.08.2013

Formel 1 Kimi Räikkönen vor Wechsel zu Ferrari

Der Finne war bereits von 2007 bis 2009 für Ferrari gefahren.

Maranello – Der Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen steht angeblich vor seiner Rückkehr zum italienischen Rennstall Ferrari. Einem Bericht der finnischen Zeitung „Ilta Sanomat“ zufolge soll der 33-Jährige nach dem Ende seines jetzigen Vertrages bei Lotus, der zum Ende der laufenden Saison ausläuft, wieder für die Scuderia an den Start gehen.

Wechselgerüchte hatte es bereits Ende Juli gegeben, Ferrari hatte Verhandlungen mit Räikkönen damals jedoch dementiert. Der Finne war bereits von 2007 bis 2009 für Ferrari gefahren.

Räikkönen ist in der aktuellen WM-Gesamtwertung Zweiter hinter dem Titelverteidiger und Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel, während Fernando Alonso im Ferrari auf Rang drei folgt.

Der 33-jährige Räikkönen hatte im Jahr 2007 die letzte Fahrer-Weltmeisterschaft für Ferrari geholt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kimi-raeikkoenen-vor-wechsel-zu-ferrari-64820.html

Weitere Nachrichten

Nils Petersen zu FC-Bayern-Zeiten

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

SC Freiburg Nils Petersen lehnt Dauerrolle als Einwechselspieler ab

Nils Petersen, Rekord-Joker der Fußball-Bundesliga, will sich auf Dauer nicht mit seiner Rolle als Einwechselspieler abfinden. "Ich akzeptiere das mal für ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Sandro Schwarz wird neuer Cheftrainer bei Mainz 05

Sandro Schwarz wird neuer Cheftrainer beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05. Schwarz habe einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2020 unterschrieben, teilte der ...

Rainer Wendt

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Wendt über Vorfälle beim Relegationsspiel in München entsetzt

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, hat sich entsetzt über die Vorfälle beim Relegationsspiel 1860 München gegen Jahn ...

Weitere Schlagzeilen