Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

kik-Filiale

© dts Nachrichtenagentur

08.12.2012

Entwicklungsländer Kik verteidigt Arbeitsbedingungen

Auch der Brandschutz sei keine Frage des Geldes.

Berlin – Der Textil-Discounter Kik hat die Arbeitsbedingungen bei seinen Herstellern in Entwicklungsländern verteidigt. „Höherpreisige Textilien werden nicht zwangsläufig unter besseren Arbeitsbedingungen hergestellt“, sagte Kik-Geschäftsführer Michael Arretz der „Welt am Sonntag“. „Eine ungelernte Näherin erhält in jeder Fabrik den gesetzlich festgelegten Mindestlohn.“

Die großen und teuren Marken „lassen oft in den gleichen Fabriken in Bangladesch produzieren wie wir“. Die Männer und Frauen in Bangladesch hätten einen Arbeitsplatz, der „gewährleistet, dass sie ihre Familien versorgen können“, sagte Arretz. „Nicht bei jedem mag dieser Lohn aufgrund der gestiegenen Lebenshaltungskosten ausreichen, aber es besteht immerhin ein Einkommen. Eine Erhöhung der gesetzlichen Mindestlöhne in Bangladesch würden wir daher begrüßen.“

Auch der Brandschutz sei keine Frage des Geldes. „Feuerlöscher und Löschschläuche sind in diesen Ländern keine großen Investitionen“, sagte Arretz. Anders verhalte es sich mit Notausgängen. „Wir dürfen nicht darauf vertrauen, dass sich die Dinge entwickeln werden. Wir müssen stattdessen darauf bestehen: Entweder es gibt Notausgänge oder eben keinen Auftrag.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kik-verteidigt-arbeitsbedingungen-57860.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen