Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

kik-Filiale

© dts Nachrichtenagentur

08.12.2012

Entwicklungsländer Kik verteidigt Arbeitsbedingungen

Auch der Brandschutz sei keine Frage des Geldes.

Berlin – Der Textil-Discounter Kik hat die Arbeitsbedingungen bei seinen Herstellern in Entwicklungsländern verteidigt. „Höherpreisige Textilien werden nicht zwangsläufig unter besseren Arbeitsbedingungen hergestellt“, sagte Kik-Geschäftsführer Michael Arretz der „Welt am Sonntag“. „Eine ungelernte Näherin erhält in jeder Fabrik den gesetzlich festgelegten Mindestlohn.“

Die großen und teuren Marken „lassen oft in den gleichen Fabriken in Bangladesch produzieren wie wir“. Die Männer und Frauen in Bangladesch hätten einen Arbeitsplatz, der „gewährleistet, dass sie ihre Familien versorgen können“, sagte Arretz. „Nicht bei jedem mag dieser Lohn aufgrund der gestiegenen Lebenshaltungskosten ausreichen, aber es besteht immerhin ein Einkommen. Eine Erhöhung der gesetzlichen Mindestlöhne in Bangladesch würden wir daher begrüßen.“

Auch der Brandschutz sei keine Frage des Geldes. „Feuerlöscher und Löschschläuche sind in diesen Ländern keine großen Investitionen“, sagte Arretz. Anders verhalte es sich mit Notausgängen. „Wir dürfen nicht darauf vertrauen, dass sich die Dinge entwickeln werden. Wir müssen stattdessen darauf bestehen: Entweder es gibt Notausgänge oder eben keinen Auftrag.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kik-verteidigt-arbeitsbedingungen-57860.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen