Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ukrainische Flagge vor dem Parlament in Kiew

© über dts Nachrichtenagentur

17.03.2015

Ukraine Parlament in Kiew stellt Rebellengebieten Sonderstatus in Aussicht

Die Abgeordneten billigten am Dienstag einen entsprechenden Gesetzentwurf.

Kiew – Das ukrainische Parlament hat den Rebellengebieten im Osten des Landes einen Sonderstatus in Aussicht gestellt. Die Abgeordneten billigten am Dienstag einen entsprechenden Gesetzentwurf. Dieser sieht unter anderem begrenzte Selbstverwaltungsrechte für die derzeit von Rebellen kontrollierten Regionen vor.

Voraussetzung ist jedoch die Abhaltung von Regionalwahlen nach ukrainischem Recht und unter internationaler Wahlbeobachtung. Erst dann soll das Gesetz in Kraft treten.

Ein Sonderstatus für die Gebiete in der Ostukraine ist Teil der Vereinbarungen von Minsk.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kiew-parlament-in-kiew-stellt-rebellengebieten-sonderstatus-in-aussicht-80522.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen