Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Vitali Klitschko

© Klitschko Management Group GmbH, k-mg.com / CC BY-SA 3.0 DE

28.01.2014

Ukraine Klitschko schließt Regierungs-Beteiligung weiter aus

„Wir müssen jetzt das bisherige System brechen.“

Kiew – Der ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko hat trotz des ersten Verhandlungserfolgs eine persönliche Beteiligung an der Regierung als Vize-Premier oder Minister ausgeschlossen. Klitschko sagte der Onlineausgabe der „Bild“-Zeitung: „Ich werde auf keinen Fall in eine Regierung gehen, in der Janukowitsch sitzt. Das ist ausgeschlossen.“

Kurz vor der Fortführung der Diskussionen im ukrainischen Parlament sagte Klitschko, das Rücktrittsgesuch des Regierungschefs Asarow und die Rücknahme von verschärften Demonstrationsrechten seien bisher „nur ein erster Schritt“ gewesen und würde die Menschen „höchstens einen Monat“ ruhig stellen.

„Wir müssen jetzt das bisherige System brechen. Als nächstes brauchen wir die Freilassung aller Maidan-Demonstranten. Darüber werden wir jetzt im Parlament diskutieren“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kiew-klitschko-schliesst-beteiligung-an-regierung-weiter-aus-68728.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen