Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Containerschiff

© über dts Nachrichtenagentur

11.08.2019

Deutsche Spitzenökonomen Konjunkturschwäche ist „hausgemacht“

„Wir tun so, als sei Donald Trump an unserem schwachen Wachstum schuld.“

Kiel – Gabriel Felbermayr, der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft Kiel (IfW) warnt davor, der Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump für die gegenwärtige Konjunkturschwäche verantwortlich zu machen. Ein großer Teil der aktuellen Probleme sei hausgemacht.

„Wir tun so, als sei Donald Trump an unserem schwachen Wachstum schuld“, sagte der Handelsökonom der „Welt am Sonntag“. „Nur geben das die Zahlen nicht her.“ Die Regulierung der Wirtschaft, die schwache Demografie, die Frage, ob Deutschland im Herbst eine Regierung habe – all das belaste den Standort. „Wir machen unser Schicksal immer noch selbst“, sagte Felbermayr.

Schwarze Null wirtschaftspolitischer Unsinn

Michael Hüther, der Direktor des von Arbeitgebern und Unternehmen finanzierten Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln (IW), fordert derweil mehr staatliche Investitionen, um die Konjunktur zu stärken. Ein „Deutschlandplan für die kommenden zehn Jahre“ sei nötig.

Der Umbau der Klimapolitik sowie alle anderen Investitionen sollen darin enthalten sein. „Diese Aufgaben gliedert man in ein Sondervermögen aus und finanziert sie über neue Schulden, die dank Minuszinsen so billig wie nie sind“, sagt Hüther. „Da macht man keinen Verlust, sondern einen Gewinn.“

Hüther plädiert dafür, die Schuldenbremse entsprechend zu modifizieren. „Die schwarze Null“ – also die Idee vom Haushalt ohne neue Schulden – sei „heutzutage wirtschaftspolitisch Unsinn.“ Sie sei von der Intention her nicht schlecht, nur investitionspolitisch blind. „Die Schuldenbremse sollte man daher für den normalen Haushalt weiter gelten lassen, nicht aber für das Sondervermögen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kiel-spitzenoekonomen-halten-konjunkturschwaeche-fuer-hausgemacht-115300.html

Weitere Meldungen

Thomas Cook

© über dts Nachrichtenagentur

Thomas-Cook-Pleite Verbraucheranwälte drohen weiter mit Klage

Der Rechtsdienstleister Myright, der mehr als tausend Kunden des insolventen Reisekonzerns Thomas Cook vertritt, behält sich, wie der "Spiegel" in seiner ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Hartz-IV-Sanktionen Bund kürzte 2018 Leistungen um 174 Millionen Euro

Der Staat hat Hartz-IV-Empfängern im vergangenen Jahr die Leistungen um etwa 174 Millionen Euro gekürzt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf ...

Stahlproduktion

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesbank Deutsche Wirtschaft kommt aus Schwächephase heraus

Nach Ansicht der Deutschen Bundesbank wird die deutsche Wirtschaft ihre gegenwärtige Schwächephase allmählich überwinden. Das reale Bruttoinlandsprodukt ...

Umfrage Jede dritte Lebensmittelkontrolle fällt aus

Etwa jede dritte vorgeschriebene Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt aus, weil es den Aufsichtsbehörden am notwendigen Personal fehlt. Das ist das ...

Studie Freunde und Familie müssen deutsche Gründer finanzieren

Jeder zweite Gründer in Deutschland ist bei der Finanzierung auf die Unterstützung von Freunden und Familie angewiesen. Das sind die höchsten gemessenen ...

"Smart Toys" Bundesnetzagentur warnt vor Spionen im Kinderzimmer

Die Bundesnetzagentur warnt in der Weihnachtszeit vor dem Kauf von intelligentem Spielzeug oder vernetzten Alltagsgegenständen, die die Privatsphäre verletzen. ...

Gutachten Mietendeckel verstößt mehrfach gegen Grundgesetz

Der vom Land Berlin geplante Mietendeckel würde laut eines neuen Gutachtens gleich mehrfach gegen das Grundgesetz verstoßen. Der frühere Präsident des ...

Deutsche Bahn Einstiegspreis im Fernverkehr sinkt Neujahr um zehn Prozent

Die Deutsche Bahn hat angekündigt, zum 1. Januar den Einstiegspreis für Fernverkehrstickets von 19,90 Euro auf 17,90 zu senken. Das berichtet die "Bild" ...

Studie Mitarbeiter großer Firmen arbeiten seltener im Homeoffice

Große Unternehmen in Deutschland bleiben beim Thema mobiles Arbeiten weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Das ist das Ergebnis einer ...

Studie 10,4 Millionen Deutsche verschulden sich zu Weihnachten

Weihnachten wird für viele Deutsche zur Kostenfalle. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Kreditportals Smava, über ...

Bericht Kunsthandwerk auf Weihnachtsmärkten häufig aus Indien

Kunsthandwerk auf Weihnachtsmärkten, welches angeblich in Deutschland hergestellt wurde, stammt in Wirklichkeit häufig aus Indien. Das berichtet der WDR ...

Studie Handel verschläft Nutzung von künstlicher Intelligenz

Viele klassische Handelsunternehmen sind dabei, ihre Zukunft zu verspielen. Davor warnt eine Studie der Managementberatung Horvath Partners über die ...

Studie Hunderttausenden Verbrauchern wurde Strom abgestellt

4,8 Millionen Haushalten wurde im Jahr 2017 eine Stromsperre angedroht, mehr als 340.000 von ihnen wurde am Ende tatsächlich der Strom abgestellt. Das geht ...

Bundesagentur für Arbeit Arbeitslosenzahl geht weiter zurück

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland geht weiter zurück. Im November 2019 waren in der Bundesrepublik 2,180 Millionen Personen arbeitslos gemeldet und ...

Bericht Höhere Hartz-IV-Sanktionen sollen doch möglich sein

Drei Wochen nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger sind die Bundesagentur für Arbeit (BA) und das ...

Rentenerhöhung 51.000 Senioren müssen 2020 erstmals Steuern zahlen

Im kommenden Jahr müssen voraussichtlich rund 51.000 Rentner erstmals Steuern zahlen. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine ...

Studie DAX-Konzerne tun zu wenig für Klimaschutz

Die selbstgesteckten Klimaziele der Unternehmen im DAX reichen nicht aus, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Das geht aus einer Studie des Frankfurter ...

Bericht Audi will Tausende Stellen in Deutschland abbauen

Der Automobilhersteller Audi will 9.500 Stellen in Deutschland bis 2025 abbauen. Darauf habe man sich mit dem Betriebsrat in einer Grundsatzvereinbarung ...

Studie Reallöhne steigen 2020 stärker als 2019

Trotz der jüngsten Konjunkturabkühlung verspricht 2020 ein gutes Lohn-Jahr für Arbeitnehmer zu werden. Im Durchschnitt dürften die Reallöhne in Deutschland ...

Bundeskartellamt Hohe Spritpreise am Morgen kein Grund zum Handeln

Obwohl die Spritpreise an Deutschlands Tankstellen immer zum morgendlichen Berufsverkehr ihren Tageshöchststand erreichen, sieht das Bundeskartellamt ...

VDA-Präsident Elektromobilität wird 70.000 Jobs kosten

Die Wende vom Diesel und Benziner zum Elektroauto könnte die Beschäftigten in der deutschen Autobranche hart treffen. "Wir gehen davon aus, dass etwa ...

"Zukunft der Alterssicherung" SPD bereitet Ausstieg aus Förderung von Riester-Verträgen vor

Die SPD will den Weg für einen Ausstieg aus der steuerlichen Förderung von Riester-Verträgen ebnen. Das geht aus dem Zwischenbericht der Reformkommission ...

DRK-Umfrage 40 Prozent der Pflegekräfte vermissen Anerkennung

Knapp 40 Prozent aller Pflegekräfte sind der Ansicht, dass ihre Arbeit von der Gesellschaft nicht ausreichend anerkannt wird. Das geht aus einer aktuellen ...

"Keine Sparkasse" Steuerzahlerbund will Senkung von Arbeitslosenversicherungsbeitrag

Der Bund der Steuerzahler hat die große Koalition aufgefordert, den Beitragssatz für die Arbeitslosenversicherung Anfang 2020 nicht nur auf 2,4 Prozent, ...

Bericht Rund 80.000 Kinder waren 2018 von Hartz-IV-Sanktionen betroffen

Sanktionen auf Hartz-IV-Leistungen haben Ende des vergangenen Jahres noch rund 80.000 Kinder und Jugendliche betroffen. Das geht aus einer Antwort des ...

Negativzinsen Commerzbank bittet Firmenkunden verstärkt zur Kasse

Die Commerzbank bittet wegen der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) Firmenkunden verstärkt zur Kasse. Von einigen Unternehmen verlangt das ...

Studie Banken und Sparkassen verlangen hohe Dispozinsen

Während Sparer im Zuge der Nullzinspolitik der Europäischen Politik kaum noch Zinsen auf ihre klassischen Anlageformen erhalten, sind die Dispo- und ...

Steinkohlekraftwerk Uniper-Chef will Datteln 4 im Sommer 2020 ans Netz bringen

Der Vorstandsvorsitzende des Stromproduzenten Uniper, Andreas Schierenbeck, hat sich zuversichtlich gezeigt, das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4 ...

Bericht Arbeitnehmer leisten im ersten Halbjahr 960 Millionen Überstunden

Arbeitnehmer in Deutschland haben im ersten Halbjahr des laufenden Jahres 960 Millionen Überstunden geleistet - davon waren mit 490 Millionen mehr als die ...

DB-Sprecher Bahn verzichtet zum Fahrplanwechsel auf Preiserhöhung

Die Deutschen Bahn wird zum Fahrplanwechsel 2019/2020 auf die übliche Preiserhöhung verzichten. Das bestätigte ein DB-Sprecher der "Bild" ...

Studie Arbeitnehmer nutzen Brückenteilzeit kaum

Die 2019 eingeführte Brückenteilzeit sollte Arbeitnehmern ermöglichen, vorübergehend in Teilzeit zu gehen und danach auf eine Vollzeitstelle zurückzukehren. ...

Bericht Zahl der Minijobs in Privathaushalten kontinuierlich gestiegen

Die Zahl der Minijobs in Privathaushalten ist in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich angestiegen. Das geht aus einer Datenreihe der Minijob-Zentrale ...

Umfrage Jeder Dritte erwartet Konjunkturabschwung

Beinahe ein Drittel der Deutschen erwartet in den kommenden Jahren wirtschaftliche Einbußen infolge des Konjunkturabschwungs. Das ergibt eine Umfrage des ...

Umfrage Mehrheit will höhere Zinsen auf Sparguthaben

Seit einiger Zeit gibt es auf private Sparguthaben nur sehr geringe oder gar keine Zinsen mehr: Dafür können derzeit allerdings Kredite zu günstigen ...

Statistisches Bundesamt Deutsche Wirtschaft wächst wieder

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland ist im dritten Quartal 2019 preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,1 Prozent höher gewesen als im ...

Bundesagentur für Arbeit Zwei von drei Erwerbslosen auf Hartz IV angewiesen

Zwei von drei Erwerbslosen in Deutschland sind auf Hartz IV angewiesen. Das zeigen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, welche die Linken-Fraktion ...

Bundesagentur für Arbeit Scheele sieht Konjunkturabschwächung gelassen entgegen

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, sieht einer möglichen weiteren Abschwächung der Konjunktur gelassen entgegen. ...

Nach Urteil BA streicht Hartz-IV-Sanktionen auch für unter 25-Jährige

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) setzt das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Hartz-IV-Sanktionen auch bei unter 25-Jährigen um. "Wir verschicken ...

CDU Althusmann wirbt bei Tesla weiterhin für Niedersachsen

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) will den US-Elektropionier Tesla für sein Bundesland begeistern. "Die Batteriezellfertigung auf ...