Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kfz-Halter sollen für geblitzte Raser zahlen

© dapd

13.02.2012

Polizeigewerkschaft Kfz-Halter sollen für geblitzte Raser zahlen

Diese “Halterhaftung” gibt es bereits in den Niederlanden und Österreich.

Berlin – Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, fordert eine Ergänzung der geplanten Reform der Verkehrssünderdatei. “Die Fahrzeughalter sollen für geblitzte Raser zahlen, wenn die tatsächlichen Fahrer nicht ermittelt werden können”, sagte Wendt der “Bild”-Zeitung (Montagausgabe). Diese “Halterhaftung” gebe es bereits in den Niederlanden und Österreich.

Wenn jemand zu schnell fährt, bei Rot eine Kreuzung quert oder den Abstand nicht einhält, könne die Polizei anhand des Fotos nicht immer sofort feststellen, wer der Fahrzeugführer ist, sagte Wendt. Dem könne nur die direkte Haftung der Fahrzeughalter Abhilfe schaffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kfz-halter-sollen-fuer-geblitzte-raser-zahlen-39721.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen