Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Rauschgift

© David Ebener / Illustration über dpa

09.02.2015

Kempten Urteil im Prozess gegen Chef-Drogenfahnder erwartet

Zum Prozessauftakt hatte der 53-Jährige ein Geständnis abgelegt.

Kempten – Im Prozess gegen den ehemaligen Leiter der Drogenfahndung in Kempten im Allgäu werden heute die Plädoyers und das Urteil erwartet. Da dem Angeklagten auch ein Sexualdelikt vorgeworfen wird, hat die Kammer in Aussicht gestellt, für die Plädoyers die Öffentlichkeit auszuschließen.

1,8 Kilo Kokain waren vor einem Jahr im Dienstschrank des hochrangigen Kriminalbeamten gefunden worden. Er muss sich vor dem Landgericht Kempten wegen Drogenbesitzes, aber auch wegen gefährlicher Körperverletzung und Vergewaltigung seiner Ehefrau verantworten. Zum Prozessauftakt hatte der 53-Jährige ein Geständnis abgelegt.

Er habe das Kokain, das ihm zu dienstlichen Zwecken überlassen worden sei, für sich verwenden wollen, gab er zu Protokoll. Die Herkunft der Drogen ist weiter ungeklärt. Die Verfahrensbeteiligten hatten sich für den Fall eines Geständnisses auf einen Strafkorridor von sechseinhalb bis sieben Jahren verständigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kempten-urteil-im-prozess-gegen-chef-drogenfahnder-erwartet-78171.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen