Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Keith Richards will neue Drogen testen

© dts Nachrichtenagentur

17.10.2010

Keith Richards will neue Drogen testen

London – Der Gitarrist der britischen Rockband „Rolling Stones“, Keith Richards, will Tester für neu entwickelte Drogen werden. Wie der 66-Jährige im Interview mit dem „Time“-Magazin bestätigte, ist er derzeit komplett clean. Allerdings warte Richards nur darauf, dass eine neue Form von Drogen erfunden wird. „Ich bin bereit für einen Praxis-Versuch, wenn es soweit ist“, so der Gitarrist.

Richards war in der Vergangenheit für seine häufigen und langjährigen Drogeneskapaden berühmt und zeitweise auch heroinabhängig. Mittlerweile habe er dem aber abgeschworen und hänge sehr am Leben. „Ich schreibe mir Tod nicht in meinen Kalender. Ich will meinen alten Freund Luzifer jetzt noch nicht treffen“, so Richards.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keith-richards-will-neue-drogen-testen-16319.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Weitere Schlagzeilen