Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Keine Strafe für Haarde

© AP, dapd

23.04.2012

Island Keine Strafe für Haarde

Ex-Regierungschef Islands aber der Teilschuld an der Finanzkrise schuldig gesprochen.

Reykjavik – Der isländische Ex-Ministerpräsident Geir Haarde ist in einem von fünf Anklagepunkten bezüglich des Umgangs mit der Finanzkrise des Landes schuldig gesprochen worden. Eine Strafe erwarte den früheren Regierungschef aber nicht, teilte das Sondergericht in Reykjavik am Montag mit. Auch die Prozesskosten würden vom Staat übernommen.

Im Herbst 2008 waren die drei größten Banken des Landes innerhalb einer Woche zahlungsunfähig geworden. Haarde wurde vorgeworfen, nicht angemessen auf die Finanzkrise reagiert zu haben. Das Gericht für Strafprozesse gegen Regierungsmitglieder legte ein 500-seitiges Urteil vor, von dem aber nur kurze Ausschnitte veröffentlicht wurden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-strafe-fuer-haarde-52045.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Straßburg Medwedew redet bei Kohl-Trauerakt

Beim Trauerakt für Helmut Kohl am 1. Juli in Straßburg wird nun auch Russland prominent vertreten sein. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ...

Flugzeuge am Flughafen Newark bei New York

© über dts Nachrichtenagentur

USA Oberstes Gericht erlaubt Einreiseverbot teilweise

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat eine begrenzte Variante des Einreiseverbots für Menschen aus bestimmten mehrheitlich islamischen ...

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Weitere Schlagzeilen