Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Keine Strafe für Haarde

© AP, dapd

23.04.2012

Island Keine Strafe für Haarde

Ex-Regierungschef Islands aber der Teilschuld an der Finanzkrise schuldig gesprochen.

Reykjavik – Der isländische Ex-Ministerpräsident Geir Haarde ist in einem von fünf Anklagepunkten bezüglich des Umgangs mit der Finanzkrise des Landes schuldig gesprochen worden. Eine Strafe erwarte den früheren Regierungschef aber nicht, teilte das Sondergericht in Reykjavik am Montag mit. Auch die Prozesskosten würden vom Staat übernommen.

Im Herbst 2008 waren die drei größten Banken des Landes innerhalb einer Woche zahlungsunfähig geworden. Haarde wurde vorgeworfen, nicht angemessen auf die Finanzkrise reagiert zu haben. Das Gericht für Strafprozesse gegen Regierungsmitglieder legte ein 500-seitiges Urteil vor, von dem aber nur kurze Ausschnitte veröffentlicht wurden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-strafe-fuer-haarde-52045.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen