Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Keine Steuermillionen für königliche Jacht

© AP, dapd

16.01.2012

Königshaus Keine Steuermillionen für königliche Jacht

Regierung will bei der Suche nach privaten Sponsoren helfen.

London – Königin Elizabeth II. bekommt zum sechzigjährigen Thronjubiläum vom Volk keine millionenteure Jacht geschenkt. Ein Sprecher von Premierminister David Cameron sagte am Montag, es sei nicht “angemessen”, Steuergelder zu diesem Zweck zu verwenden.

Die Regierung könne aber bei der Suche nach privaten Sponsoren helfen. Bildungsminister Michael Gove hatte in einem Brief eine neue Jacht als das ideale Geburtstagsgeschenk vorgeschlagen. Diese könnte nach Schätzungen mindestens 60 Millionen Pfund (72 Millionen Euro) kosten. Die königliche Familie hat seit 1997 keine eigene Jacht mehr, als die “Britannia” außer Dienst gestellt wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-steuermillionen-fur-konigliche-jacht-34396.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen