Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Keine Staatsaufgabe

© dapd

06.03.2012

Frauenquote Keine Staatsaufgabe

Schröder weiter strikt gegen starre Frauenquote.

Berlin – Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) bleibt bei ihrer Ablehnung einer festen Frauenquote in Führungsetagen. „Eine starre Quote halte ich grundsätzlich für problematisch. Es ist nicht Aufgabe des Staates, den verschiedensten Unternehmen ein und dieselbe Quote zu verordnen“, sagte Schröder dem „Wiesbadener Kurier“. Dies wäre ordnungspolitisch falsch und verfassungsrechtlich bedenklich, betonte Schröder.

Die Ministerin warb für ihr Modell einer „Flexi-Quote“ und sagte, die Unternehmen sollten sich je nach Branche eigene Zielmarken setzen. Die 30 größten DAX-Unternehmen hätten sich inzwischen unternehmensspezifische Selbstverpflichtungen gegeben. Den Vorstoß von EU-Kommissarin Viviane Reding zu einer europaweiten gesetzlichen Frauenquote wies Schröder zurück.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-staatsaufgabe-44270.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

Weitere Schlagzeilen