Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Keine Einigung im Endlagerstreit ohne Kauder

© dapd

26.04.2012

Gabriel Keine Einigung im Endlagerstreit ohne Kauder

Die SPD fordert von der Koalition eine höherrangige Besetzung.

Hannover – Die SPD fordert von der Koalition eine höherrangige Besetzung bei den Gesprächen über die Suche nach einem Endlager für Atommüll. „Was nützt es, wenn wir uns mit dem Umweltminister einig werden, dass Gorleben an jedem Kriterium aus dem Suchprozess ausscheiden kann, also weder Referenz- noch Vergleichsstandort ist, und anschließend rudern die Spitzen von FDP und Union zurück“, sagte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstagausgabe).

Mit Blick auf die Aussicht letzte Verhandlungsrunde fügte der SPD-Chef hinzu: „Ohne, dass sich die Herren Kauder und Brüderle verbindlich zum Verhandlungsstand äußern, werden wir nicht zum Punkt kommen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-einigung-im-endlagerstreit-ohne-kauder-52596.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen