Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ihr Platz-Filiale

© dts Nachrichtenagentur

08.06.2012

Schlecker-Tochter "Ihr Platz" Keine Einigung bei Verhandlung

Beide Seiten bedauerten das Scheitern der Verhandlungen.

Berlin – Die Gespräche des Kreditversicherers Euler Hermes um den Verkauf der Schlecker-Tochter „Ihr Platz“ an den Münchener Finanzinvestor Dubag sind gescheitert. Das teilte ein Unternehmenssprecher am Freitagabend mit. Die Eckpunkte des Fortführungskonzepts seien nicht einigungsfähig gewesen, hieß es zur Begründung.

Beide Seiten bedauerten das Scheitern der Verhandlungen. Insolvenzverwalter Werner Schneider sei nun auf der Suche nach einer neuen Lösung für „Ihr Platz“. Er werde in den kommenden Tagen die nötigen Gespräche dazu führen.

Zuvor hatte Dubag bereits sein Angebot für eine Übernahme der Schlecker-XL Märkte zurückgezogen. Grund hierfür waren arbeits- und mietrechtliche Themen. Für die rund 5.000 Beschäftigten in den 800 Filialen heißt es nun weiter bangen. Euler Hermes gilt mit rund 300 Millionen Euro Forderungen als größter Gläubiger des insolventen Schlecker-Konzerns.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-einigung-bei-verhandlung-54685.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen