Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.10.2009

Keine Einigung bei schwarz-gelb über Akw-Laufzeiten

Berlin – Im Rahmen der Koalitionsgespräche haben sich Union und FDP nicht auf festgelegte Restlaufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke einigen können. Die Koalitionsarbeitsgruppen Wirtschaft und Umwelt waren heute in Berlin zusammen gekommen, um eine Entscheidung hinsichtlich der Laufzeiten zu treffen. Diese Fragen seien allerdings „im Moment noch offen“ und könnten „jetzt nicht auf Zuruf entschieden werden“, so CDU-Politiker Joachim Pfeiffer. Ein energiepolitisches Gesamtkonzept solle garantieren, dass Energie „sauber, sicher und bezahlbar“ sei. Daher müsse die künftige Regierung zunächst prüfen, welche Bedeutung der Atomenergie „als Brückentechnologie“ zukomme, bevor sie eine Entscheidung hinsichtlich der Laufzeiten treffen könne.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-einigung-bei-schwarz-gelb-ueber-akw-laufzeiten-2482.html

Weitere Nachrichten

Torsten Albig

© Frank Schwichtenberg / CC BY-SA 3.0

Albig Umfragen vor Landtagswahl machen mich nicht nervös

Eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein sieht sich Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ungeachtet eines Vorsprungs der CDU in jüngsten ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Lambsdorff „Großbritannien ist ein Freund und weiterhin ein wichtiger Markt“

Beim FDP-Parteitag in Berlin blickt Alexander Graf Lambsdorff auch auf den EU-Sondergipfel zum Brexit in Brüssel. Aus Sicht der Freien Demokraten müsse am ...

Frank Bsirske Verdi

© Tobias M. Eckrich / CC BY 3.0

Verdi-Chef Bsirske Kritik am Kurs der Grünen

Verdi-Chef Frank Bsirske, selbst Grünen-Mitglied, äußert Kritik am Kurs der Grünen und fordert sie zum Umdenken auf. Bsirske sagte der "Heilbronner Stimme" ...

Weitere Schlagzeilen