Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Keine Besserung in der Notaufnahme

© dapd

25.02.2012

1. Bundesliga Keine Besserung in der Notaufnahme

Rehhagels erste Operation mit Hertha gerät zum Desaster – auch Lautern und Freiburg ohne Chance.

Berlin – Einen „Griff ans Herz der Spieler“ wollte Otto Rehhagel gleich bei seinem ersten Auftritt als neuer Hertha-Coach am Samstag in Augsburg wagen – doch die Operation Auswärtssieg geriet für die abstiegsgefährdeten Berliner zum Desaster. Durch das klare 0:3 ist Hertha bei der Rückkehr Rehhagels in die Bundesliga nach 4.165 Tagen auf den Relegationsplatz abgerutscht – Besserung ist nicht in Sicht. Dabei hatte als Heilsbringer nach Berlin geholte Rehhagel schon vorher angekündigt: „Ein Allheilmittel habe auch ich nicht.“ Linderung tut beim Tabellen-15. aber dringend Not – nur noch elf Spieltage bleiben dem 73 Jahre alten Spezialisten, die akuten Herz-Rhythmus-Störungen im Berliner Fußball-Organismus zu beheben.

Auch Rehhagels Ex-Klub, dem 1. FC Kaiserslautern, erging es nicht besser. Beim FSV Mainz kamen die Pfälzer mit 0:4 unter die Räder. Seit nunmehr 14 Pflichtspielen wartet das Team auf ein Erfolgserlebnis, für Trainer Marco Kurz wird die Luft immer dünner. Besorgniserregend auch weiterhin der Zustand des SC Freiburg. Im baden-württembergischen Derby kassierte der Tabellenletzte aus dem Breisgau ein 1:4 beim VfB Stuttgart, der mit nun 29 Punkten vorerst aus dem Gröbsten raus ist.

Überraschungen sind auch immer drin. Das dürfte sich Wolfsburgs Coach Felix Magath gedacht haben, als der von ihm zwischenzeitlich sogar in die Regionalliga verstoßene Stürmer Patrick Helmes zum 1:1 gegen 1899 Hoffenheim traf. Am Ende stand Magath beim 1:2 dennoch mit leeren Händen da – ganz im Gegensatz zu seinem Gegenüber Markus Babbel, der den ersten Sieg als Hoffenheimer Coach feierte.

Der 1. FC Köln hingegen hat die karnevalistischen Kollateralschäden mit der Trunkenheitsfahrt von Miso Brecko nach einer Prunksitzung und dem Nasenbeinbruch von Kevin Pezzoni nach einer Fan-Attacke offenbar noch nicht überwunden. Mit Lukas Podolski in der Startelf unterlagen die Kölner zu Hause Bayer Leverkusen 0:2 und sind mit nun 24 Punkten nur vier Zähler von Rehhagels Herthanern entfernt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/keine-besserung-in-der-notaufnahme-42334.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen