Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kein Hartz-IV für EU-Zuwanderer

© dapd

09.03.2012

Geschäftsanweisung Kein Hartz-IV für EU-Zuwanderer

SPD reagierte mit Unverständnis.

Frankfurt/Main – Arbeitssuchende EU-Bürger sollen künftig keine Hartz-IV-Leistungen mehr bekommen. Dies geht laut einem Vorabbericht der „Frankfurter Rundschau“aus einer Geschäftsanweisung des Bundesarbeitsministeriums an die Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Das Ministerium begründe den Schritt mit dem Wunsch, für alle EU-Angehörigen gleiches Recht zu schaffen.

Zuvor hatte die Leistung, im Anschluss an ein Urteil des Bundessozialgerichts vom Oktober 2010, Zuwanderern aus den 17 Staaten des Europäischen Fürsorgeabkommens von 1953 zugestanden.

Die SPD reagierte mit Unverständnis. „Die Zahl derjenigen Zuwanderer, die direkt nach der Ankunft in Deutschland Hartz IV beantragt haben, geht gegen Null“, sagte die stellvertretende Bundestagsfraktionsvorsitzende Elke Ferner der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kein-hartz-iv-fuer-eu-zuwanderer-44798.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen