Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Autobahn

© dts Nachrichtenagentur

13.12.2012

Gesunkene Zahl der Verkehrstoten Kein Grund zur Entwarnung

Tiefstand von 2010 wurde nicht wieder erreicht.

Berlin – Der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Stephan Kühn, sieht in der gesunkenen Zahl der Verkehrstoten keinen Grund zur Entwarnung. „Ein Rückgang der Verkehrstoten um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist zwar erfreulich, doch der Tiefstand von 2010 wurde nicht wieder erreicht“, sagte Kühn am Donnerstag in Berlin.

Um die Zahl der Toten und Schwerverletzten im Straßenverkehr langfristig zu reduzieren, müssten endlich wirksame Maßnahmen ergriffen werden, forderte der Grünen-Politiker. „Unangepasste Geschwindigkeit und das Fahren unter Alkoholeinfluss sind nach wie vor die beiden Hauptursachen von Verkehrsunfällen“, so Kühn, der als Gegenmaßnahmen „die Einführung eines Tempolimits auf Autobahnen, Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerhalb von Ortschaften sowie ein striktes Alkoholverbot am Steuer“ vorschlug.

Das Statistische Bundesamt hatte am Donnerstag eine Schätzung veröffentlicht, nach der die Zahl der Verkehrstoten im laufenden Jahr voraussichtlich um mehr als sieben Prozent auf etwa 3.700 sinken werde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kein-grund-zur-entwarnung-58035.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen