Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Biertrinker

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2015

Kein Absatzeinbruch Bier-Brauer hätten kein Problem mit Fußball-WM im Winter

„Zu einem guten Spiel passt immer ein gutes Bier, ob im Hochsommer oder im Advent.“

Berlin – Die deutschen Bier-Brauer befürchten durch die wahrscheinliche Verlegung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 auf die Zeit vor Weihnachten keinen Absatzeinbruch.

Zu „Bild“ sagte Holger Eichele, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes: „Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche WM, zu jeder Jahreszeit. Zu einem guten Spiel passt immer ein gutes Bier, ob im Hochsommer oder im Advent.“

Die Adventszeit und Silvester gehören wie die Sommermonate zu den absatzstärksten Zeiträumen der Brauer. Daher erwartet Eichele keine Auswirkungen, auch wenn „die Zahl öffentlicher Veranstaltungen im Winter geringer ausfallen“ würde.

Nach einer Empfehlung der Spielkalenderkommission des Fußball-Weltverbands Fifa soll die WM 2022 in Katar im November und Dezember stattfinden. Im Gespräch ist der Zeitraum vom 18. November bis zum 18. Dezember.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kein-absatzeinbruch-bier-brauer-haetten-kein-problem-mit-fussball-wm-im-winter-79161.html

Weitere Nachrichten

Müllabfuhr

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 74 Prozent der Deutschen werfen kaputte Elektrogeräte weg

Obwohl viele defekte Elektrogeräte repariert werden könnten, landen sie auf dem Müll. 74 Prozent der Bundesbürger werfen kaputte Elektrogeräte weg, weil ...

Stromzähler

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Immer weniger Haushalte bestellen Ökostrom

Das Interesse an Ökostrom-Tarifen schwindet. Laut einer Auswertung des Tarifportals Verivox entschieden sich im ersten Quartal 2017 nur noch 42 Prozent der ...

Audi

© über dts Nachrichtenagentur

Abgasmanipulation Dobrindt stimmte Audi-Veröffentlichung mit VW-Chef ab

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die Veröffentlichung der unterstellten Abgasmanipulation von rund 24.000 Audi-Dieselfahrzeugen vorher ...

Weitere Schlagzeilen