Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Biertrinker

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2015

Kein Absatzeinbruch Bier-Brauer hätten kein Problem mit Fußball-WM im Winter

„Zu einem guten Spiel passt immer ein gutes Bier, ob im Hochsommer oder im Advent.“

Berlin – Die deutschen Bier-Brauer befürchten durch die wahrscheinliche Verlegung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 auf die Zeit vor Weihnachten keinen Absatzeinbruch.

Zu „Bild“ sagte Holger Eichele, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes: „Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche WM, zu jeder Jahreszeit. Zu einem guten Spiel passt immer ein gutes Bier, ob im Hochsommer oder im Advent.“

Die Adventszeit und Silvester gehören wie die Sommermonate zu den absatzstärksten Zeiträumen der Brauer. Daher erwartet Eichele keine Auswirkungen, auch wenn „die Zahl öffentlicher Veranstaltungen im Winter geringer ausfallen“ würde.

Nach einer Empfehlung der Spielkalenderkommission des Fußball-Weltverbands Fifa soll die WM 2022 in Katar im November und Dezember stattfinden. Im Gespräch ist der Zeitraum vom 18. November bis zum 18. Dezember.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kein-absatzeinbruch-bier-brauer-haetten-kein-problem-mit-fussball-wm-im-winter-79161.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen