newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Berlinale Keanu Reeves – Doku über digitales Kino

Michael Ballhaus ist bislang wenig begeistert vom Festival.

Berlin – Schauspieler Keanu Reeves hat im Berlinale Special seinen Dokumentarfilm “Side By Side” über die Digitalisierung des Kinos präsentiert. Er habe den gegenwärtigen Moment des Übergangs für die Kunstform festhalten wollen, sagte der 47-Jährige am Mittwoch nach der Weltpremiere des von ihm produzierten Films. Darin fragt Reeves Regiegrößen wie Martin Scorsese, David Fincher und Lars von Trier nach ihrer Einstellung zu Zelluloid und digitalen Bildern.

Die Arbeit an dem Projekt sei manchmal überwältigend gewesen, sagte Reeves. “Was fragst du Zeus?”, habe er sich etwa vor dem Treffen mit “Star Wars”-Schöpfer George Lucas gefragt. Im Gegensatz zu diesem Pionier des digitalen Kinos brach “Batman”-Regisseur Christopher Nolan eine Lanze für bewegte Bilder auf Zelluloid.

Für die Dokumentation seien etwa 140 Filmemacher, Kameramänner und andere Experten befragt worden, sagte Regisseur Chris Kenneally nach der Vorführung im Haus der Berliner Festspiele. “Nur” 69 hätten es auch in die endgültige Fassung geschafft.

Reeves hatte auch den deutschen Kameramann Michael Ballhaus interviewt, mit dem er unter anderem “Bram Stoker’s Dracula” gedreht hatte. Er selbst habe alle seine Spielfilme auf herkömmlichem Film gedreht, sagte Ballhaus am Rande der Uraufführung der Nachrichtenagentur dapd. “Ich meine, dass Film ein sinnlicheres Material ist. Der Film wird überleben.”

Der langjährige Weggefährte von Oscar-Preisträger Scorsese (“Departed – Unter Feinden”) war voll des Lobes für Reeves. “Er hat sich wirklich toll entwickelt”, sagte der 76-Jährige. Weniger begeistert zeigte sich Ballhaus von der 62. Berlinale. “Bis jetzt hat es mich noch nicht so berührt”, sagte er. Der Eröffnungsfilm “Leb’ wohl, meine Königin” mit Diane Kruger etwa sei enttäuschend gewesen.

Der vor allem für die “Matrix”-Trilogie bekannte Reeves wurde am Donnerstag beim Berlinale Talent Campus erwartet. 2009 war der Kanadier mit dem Drama “Pippa Lee” im Berlinale-Wettbewerb vertreten. In der vergangenen Zeit war es etwas ruhiger um den Schauspieler geworden. Sein letzter Spielfilm “Henry & Julie – Der Gangster und die Diva” war in Deutschland nur auf DVD erschienen.

16.02.2012 © dapd / newsburger.de

Weitere Meldungen

"Gleichwertige Lebensverhältnisse" Bund will Kinos im ländlichen Raum unterstützen

Die Bundesregierung hat am Montag das "Zukunftsprogramm Kino" gestartet, welches Kinos in strukturell schwächeren Regionen finanziell unterstützen soll. "Der Zugang zur Kultur im ländlichen Raum ist ein wichtiger Faktor für gleichwertige Lebensverhältnissen in ganz ...

Streamingdienste Ufa-Chef kritisiert „viel zu viel Mittelmaß“

Der Chef der Produktionsfirma Ufa, Nico Hofmann, bemängelt die Qualität vieler Produktionen von Streamingdiensten: "Es gibt viel zu viel Mittelmaß", sagte er dem "Handelsblatt". ...

Filmfestspiele in Cannes Goldene Palme für „Parasite“

Festival-Chef Kosslick Berlinale hat Filme wegen #MeToo abgelehnt

Ufa-Chef Deutsche Sender haben Vorbehalte gegen Hitler-Serie

Erfinder-Firma Spiel „Die Siedler von Catan“ soll verfilmt werden

Roland Emmerich Will Smith wollte unter der Erde drehen

"Fack Ju Göhte 2" Steuerzahler subventionierten Film mit 1,24 Millionen Euro

"Fack Ju Göhte" Constantin Film prüft weitere Fortsetzung

"Fack Ju Göhte 2" M’´Barek-Film lockt über zwei Millionen ins Kino

Academy Award Snowden-Doku holt Oscar, „Birdman“ bester Film

Berlinale Goldener Bär geht an „Taxi“ von Jafar Panahi

Berlinale 2015 Filmfestspiele mit großem Star-Aufgebot eröffnet

Oscar-Verleihung „12 Years a Slave“ bekommt Oscar als bester Film

Berlinale Goldener Bär geht an „Black Coal, Thin Ice“

Berlinale Publikum feiert Lars von Trier für „Nymphomaniac“

Filmfestspiele 64. Berlinale eröffnet

Zweiteiler Oliver Berben arbeitet an Film über Anne Frank

"Stromberg" Steinmeier absolviert Gastauftritt in Kinofilm

Bitkom Starkes Wachstum bei Film-Portalen im Internet

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »