Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Kaugummi führt zu Großeinsatz in indischem Finanzministerium

Neu-Delhi – Gewöhnlicher Kaugummi hat am Dienstag im indischen Finanzministerium für einige Aufregung gesorgt. Der indische Finanzminister Pranab Mukherjee hatte eine „ernsthafte Sicherheitsverletzung“ beklagt, nachdem an 16 Stellen im Ministerium „angebrachte Klebstoffe“ entdeckt worden waren.

Mukherjee vermutete, dass es es sich bei den verdächtigen Gegenständen um Wanzen zum Abhören der Ministeriumsmitarbeiter handelte. Indiens Premierminister Manmohan Singh ließ daraufhin das Gebäude vom Geheimdienst untersuchen. Die Behörden stellten allerdings fest, dass es sich bei den verdächtigen Klebstoffen um gewöhnliche Kaugummis handelte.

Offenbar hatten Mitarbeiter des Ministeriums die Kaugummis nicht in den Mülleimer geworfen, sondern einfach unter die Tische und Stühle geklebt.

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de - 21.06.2011Drücken Sie die Tasten für weitere Artikel

URL zum Artikel: https://newsburger.de/kaugummi-fuehrt-zu-grosseinsatz-in-indischem-finanzministerium-22254.html

Das könnte Sie auch interessieren
Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

Oberösterreich Drei Kleinkinder aus Schleppertransporter vor Verdursten gerettet

In Oberösterreich sind drei Kleinkinder am Samstagmorgen aus einem Schleppertransporter vor dem Verdursten gerettet worden. Das berichtet der ...

Hauptbahnhof Köln - Empfangshalle bei Nacht

Hauptbahnhof Köln - Empfangshalle bei Nacht © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Sexuelle Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof Verdächtige hatten Übersetzungszettel mit „Ich töte Sie“ bei sich

Zwei heute am Kölner Hauptbahnhof im Zusammenhang mit den Silvester-Übergriffen festgenommene Männer trugen auch eine deutsch-arabische Übersetzungshilfe ...

Polizeiauto Archiv

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlägen in Paris Verdächtige in NRW wieder freigelassen

Nachdem die Polizei in Nordrhein-Westfalen in der Stadt Alsdorf bei Aachen am Dienstag sieben Menschen festgenommen hatte, sind die Verdächtigen bereits am ...