Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kaufmann im Einzelhandel erneut beliebtester Ausbildungsberuf

© dts Nachrichtenagentur

15.09.2010

Kaufmann im Einzelhandel erneut beliebtester Ausbildungsberuf

Wiesbaden – Der Beruf Kaufmann/-frau im Einzelhandel hat im Jahr 2009 erneut die Spitzenposition bei den häufigsten Ausbildungsberufen in Deutschland belegt. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte, begannen im vergangenen Jahr rund 33.000 Personen ihre Ausbildung in diesem Berufszweig. Insgesamt schlossen im Jahr 2009 rund 561.000 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab. Das waren 7,6 Prozent weniger als im Vorjahr 2008.

Nach dem Einzelhandelskaufmann/-frau waren Verkäufer/in, Bürokaufmann/-kauffrau, Kraftfahrzeugmechatroniker/in sowie Industriekaufmann/-frau erneut die beliebtesten Ausbildungen. Diese Berufe bilden seit fünf Jahren die Spitzengruppe. Rund ein Drittel der neu abgeschlossenen Verträge konzentriert sich auf die zehn häufigsten Berufe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kaufmann-im-einzelhandel-erneut-beliebtester-ausbildungsberuf-15073.html

Weitere Nachrichten

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Weitere Schlagzeilen