Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kaufkraftverluste bei Rentnern trotz Erhöhung

© dapd

12.03.2012

Wohlfahrtsverband Kaufkraftverluste bei Rentnern trotz Erhöhung

„Allein 2011 haben die Rentner Realeinbußen von 1,8 Prozent erlitten“.

Düsseldorf – Der Chef des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, hat kritisiert, dass die Rentner trotz steigender Bezüge Kaufkraftverluste hinnehmen müssen. „Seit 2004 ist die Kaufkraft der Rentner um neun Prozent gesunken“, sagte Schneider der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). „Allein 2011 haben die Rentner Realeinbußen von 1,8 Prozent erlitten“, betonte er.

Zur geplanten Rentenerhöhung im Juli sagte er: „Das ist besser als eine Nullrunde, der große Wurf ist es nicht.“ Nach Medienberichten sollen die Renten zum 1. Juli im Osten um 3,6 Prozent und im Westen um 2,2 Prozent steigen. Ein Kabinettsbeschluss dazu soll am Mittwoch fallen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kaufkraftverluste-bei-rentnern-trotz-erhoehung-45258.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen