Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volker Kauder

© über dts Nachrichtenagentur

31.05.2015

Kauder Kein drittes Hilfspaket für Griechenland in Sicht

„Die Griechen müssen jetzt erst mal die Voraussetzungen dafür schaffen.“

Berlin – Der Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag, Volker Kauder (CDU), hat einem dritten Hilfspaket für Griechenland eine klare Absage erteilt. „Aber von einem dritten Hilfspaket ist überhaupt nicht die Rede“, so Kauder im „Bericht aus Berlin“.

Man sei noch nicht einmal mit den Zahlungen und Vereinbarungen des zweiten Hilfspaketes fertig. „Die Griechen müssen jetzt erst mal die Voraussetzungen dafür schaffen“, sagte Kauder weiter. Voraussetzung für alle weiteren Maßnahmen im Zusammenhang mit der griechischen Schuldenkrise sei die Teilnahme des Internationalen Währungsfonds IWf. Der „IWF muss dabei sein, sonst sind wir nicht mehr bereit“, so Kauder.

„Griechenland muss jetzt mal seine Hausaufgaben machen.“ Die vereinbarten Bedingungen für weitere Hilfen müssten eingehalten werden. Die griechische Führung müsse konkrete Reformvorhaben auf den Tisch legen. „Und vorher denke ich überhaupt über andere Programme gar nicht nach.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kauder-kein-drittes-hilfspaket-fuer-griechenland-in-sicht-84333.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen