Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Kauder erhöht nach Fehlbuchung Druck auf HRE- und FMS-Spitze

© dts Nachrichtenagentur

31.10.2011

Schulden Kauder erhöht nach Fehlbuchung Druck auf HRE- und FMS-Spitze

Berlin – In der Debatte um milliardenschwere Fehlbuchungen im Umfeld der verstaatlichten Bank HRE zieht der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, die Eignung der Spitzen von HRE und deren Bad Bank FMS in Zweifel. „Es versteht sich von selbst, dass jemand, der die vier Grundrechenarten nicht beherrscht, in der Bankenbranche fehl am Platz ist“, sagte Kauder der „Bild“-Zeitung. Man könne bei den jetzt festgestellten Milliardenfehlbuchungen „nur den Kopf schütteln“.

Zugleich regte Kauder eine strengere Bankenaufsicht an und verlangte umfassende Aufklärung. „Das Ganze muss aufgeklärt und womöglich über eine intensivere Bankenaufsicht nachgedacht werden“, sagte der Fraktionschef.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kauder-erhoeht-nach-fehlbuchung-druck-auf-hre-und-fms-spitze-30296.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

Verkehrspolitik Auch CDU und SPD wollen härtere Strafen für Alltagsraser

Politiker von CDU und SPD unterstützen den Vorstoß der Grünen, Raser künftig deutlich härter zu bestrafen. "Ich halte die Tendenz des Vorschlags für ...

Bundesamt Verfassungsschutz Berlin

© Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 DE

Verfassungsschutz CDU begrüßt Vorstoß der Grünen zur Zentralisierung

Die CDU hat den Vorstoß der Grünen zur Zentralisierung des Verfassungsschutzes grundsätzlich begrüßt. "Mehr Kooperation und Durchgriffsrechte des Bundes ...

Flüchtlinge auf der Balkanroute

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU-Länder nehmen jeden 13. Migranten aus Deutschland zurück

Die EU-Staaten nehmen nur jeden 13. Migranten aus Deutschland zurück, für deren Asylverfahren sie nach dem Dublin-Verfahren eigentlich zuständig sind. Das ...

Weitere Schlagzeilen