Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.06.2010

Katy Perrys Verlobter Russell Brand tritt bei “Simpsons” auf

London – Der britische Comedian und Verlobte von US-Sängerin Katy Perry, Russell Brand, kommt als gelbe Zeichentrickfigur ins Fernsehen. „Es stimmt, ich werde bei den `Simpsons` auftreten“, bestätigte der 35-Jährige gegenüber der britischen Boulevard-Zeitung „The Sun“. Sein Agent habe Brand kurz nach seinem Geburtstag mit dem Angebot überrascht. „Wenn du erst einmal gelb geworden bist, hast du es geschafft“, freute sich der Comedian.

Die endgültige Geschichte der Folge ist noch nicht bekannt. Wenn es nach Brand ginge, würde er aber „einen Zeichentrick-Rückfall mit Barney und Homer haben“ und sich mit ihnen um den Verstand trinken. In der Vergangenheit waren bereits mehrfach berühmte Persönlichkeiten wie etwa Bill Clinton, Chris Martin oder Paul McCartney in der Serie aufgetreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/katy-perrys-verlobter-russell-brand-tritt-bei-simpsons-auf-10975.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen