Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Katholische Kirche beschließt den Verkauf des Weltbild-Verlages

© Weltbild-Verlag

22.11.2011

Weltbild Katholische Kirche beschließt den Verkauf des Weltbild-Verlages

Würzburg – Die Vollversammlung des Verbandes der Diözesen Deutschlands hat bei ihrer Sitzung am Montag beschlossen, den Weltbild-Verlag nach der Affäre um Erotik- und Esoteriktiteln im Sortiment des Buchhändlers zu verkaufen.

Wie aus einer Pressemitteilung des Ständigen Rats der Bischofskonferenz hervorgeht, sei es der Weltbild-Geschäftsführung nicht gelungen „die internetgestützte Verbreitung sowie die Produktion von Medien, die den ideellen Zielen der Gesellschafter widersprechen, im eigenen Bereich beziehungsweise im Bereich der Unternehmensbeteiligungen hinreichend zu unterbinden“. Der seit Oktober entbrannte Streit in der katholischen Kirche, ob man mit solchen Angeboten Geld verdienen dürfe, ist somit beendet.

Entscheidend dürfte das Einschreiten von Papst Benedikt XVI. gewesen sein, der Anfang November zum Handeln aufrief. Man solle die „Verbreitung von Material erotischen oder pornografischen Inhalts, gerade auch über das Internet, energisch einzuschränken“, ließ der Heilige Stuhl verlauten.

Die Debatte wurde durch einen Bericht des Fachmagazins „Buchreport“ entfacht, der mehr als 2.500 erotische Buchtitel im Sortiment des zweitgrößten deutschen Buchhändlers fand. Inzwischen ergibt die Suche mit dem Stichwort Erotik auf der Online-Plattform von Weltbild keine Treffer mehr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/katholische-kirche-beschliesst-den-verkauf-des-weltbild-verlages-30677.html

Weitere Nachrichten

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Finanzministerium Schuldenerleichterung für Athen würde teuer für Geberländer

Neue Schuldenerleichterungen für Griechenland würden für die Geberländer nach Berechnungen des Bundesfinanzministeriums (BMF) teuer. Je nach ...

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

USA Arbeitslosenquote im Mai bei 4,3 Prozent

Die Arbeitslosenquote in den USA ist im Mai leicht auf 4,3 Prozent gesunken. Das teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Die ...

Thyssenkrupp

© über dts Nachrichtenagentur

ThyssenKrupp Betriebsrat setzt im Kampf gegen Stahlfusion auf Laschet

Der Thyssenkrupp-Betriebsrat hofft im Kampf gegen eine mögliche Fusion der Stahlsparte mit dem indischen Konzern Tata auf Rückendeckung durch den künftigen ...

Weitere Schlagzeilen