Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

17.09.2011

Katar will EADS-Anteile von Daimler

Berlin – Das Emirat Katar will beim deutsch-französischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS einsteigen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Regierungsmitglieder des arabischen Wüstenstaates trafen sich vorvergangene Woche zu ersten Verhandlungen mit Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP). Das Ziel ist die Übernahme eines EADS-Anteils von 7,5 Prozent, der bislang dem Automobilkonzern Daimler gehört. Daimler hatte bereits vor Monaten angekündigt, dass es seine Beteiligung von insgesamt 22,5 Prozent der Stimmrechte möglichst bald verkaufen will. Bislang fand sich jedoch kein Interessent.

Die Bundesregierung vertrat zuletzt die Haltung, dass für den Einstieg nur ein deutscher Investor in Frage komme. Die zwischen Deutschland und Frankreich sorgfältig ausbalancierten Machtverhältnisse bei EADS sollten gewahrt bleiben. Im Bundeskanzleramt wurde deshalb bereits erwogen, notfalls die staatliche Förderbank KfW in das Geschäft einzuschalten. Das Wirtschaftsministerium sieht diesen Plan skeptisch. Rösler will lieber einen Finanzinvestor beteiligen, gern auch aus dem Ausland.

Weil EADS nicht nur Airbus-Flugzeuge, sondern auch Rüstungsgüter und Sicherheitstechnik herstellt, gelten für das Unternehmen besondere Regeln. Auch industriepolitisch ist der Konzern, der zuletzt 45,8 Milliarden Euro Jahresumsatz machte, von besonderer Bedeutung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/katar-will-eads-anteile-von-daimler-28144.html

Weitere Nachrichten

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

BP-Europachef Fahrverbote wären „wenig zielführend“

Der Europachef des britischen Ölkonzerns BP, Wolfgang Langhoff, hält nichts von Bannmeilen für Dieselfahrzeuge in Städten wie München oder Stuttgart: ...

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen