Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.12.2009

Karzai drängt auf Gespräche mit Taliban

Kabul – Der afghanische Präsident Hamid Karzai will Friedensgespräche mit den radikal-islamischen Taliban aufnehmen. Voraussetzung dafür sei aber die Unterstützung durch die USA sowie andere internationale Verbündete, erklärte Karzai gestern. „Teile der internationalen Gemeinschaft“ hätten bereits früher Bemühungen um Friedensgespräche mit den Taliban behindert, so der Präsident. Diese Teile, die Karzai nicht weiter benennen wollte, hätten die Gemeinschaft bereits verlassen. Nach Ansicht Karzais seien Gespräche mit den Aufständischen unabdingbar. „Der Kampf gegen Terrorismus und Extremismus kann nicht gewonnen werden, indem man allein kämpft“, bekräftigte Karzai. Als Gesprächspartner wünsche sich der Präsident den Taliban-Chef Mullah Omar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/karzai-draengt-auf-gespraeche-mit-taliban-4406.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen