Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Biertrinker

© über dts Nachrichtenagentur

25.01.2014

Absprachen Kartellamt vor nächstem Schlag gegen Brauereien

Verbraucherverbände beanstandeten die Bußgelder als viel zu gnädig.

Bonn – Das Bundeskartellamt steht kurz vor seinem nächsten Schlag gegen das Bierkartell. „Wir werden das Verfahren binnen weniger Wochen zum Abschluss bringen, sicherlich noch im ersten Quartal“, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe).

Die in der zweite Phase beschuldigten Unternehmen müssen sich demnach ebenfalls auf einen saftigen Bescheid einstellen. Die Bußgeldsumme werde noch einmal „ganz erheblich steigen“, sagte Mundt. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich Brauereien nach diesem Verfahren noch einmal in Absprachen wagen werden“.

In der vorigen Woche hatte das Kartellamt schon Strafen von 106 Millionen Euro gegen mehrere Brauereien verhängt. Verbraucherverbände beanstandeten die Bußgelder als viel zu gnädig. Sogar Überlegungen, Kartellvergehen wie in den Vereinigten Staaten strafrechtlich zu verfolgen, machen angesichts der sich häufenden Preisabsprachen die Runde.

Mundt sprach sich entschieden gegen einen solchen Systemwechsel aus. Die bisherige Straffreiheit für Kronzeugen, die ein Kartell auffliegen lassen, sei dann nicht mehr zu halten, das „schärfste Schwert“ der Kartellverfolgung würde stumpf.

„Vielleicht würde vereinzelt ein Kartellsünder strenger bestraft. Aber ich befürchte, dass tatsächlich sehr viel weniger Fälle aufgedeckt würden“, warnte Mundt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kartellamt-vor-naechstem-schlag-gegen-brauereien-68658.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen