Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Karstadt

© über dts Nachrichtenagentur

22.09.2013

Karstadt Investor Benko kündigt Investitionen an

„Unser Ziel ist es, die Handels-Geschäfte langfristig auszubauen.“

Berlin – Der österreichische Investor René Benko hat nach der Übernahme von 75,1 Prozent der 28 Karstadt-Sporthäuser sowie der drei Luxus-Kaufhäuser KaDeWe (Berlin), Alsterhaus (Hamburg) und Oberpollinger (München) umfangreiche Investitionen und ein langfristiges Interesse an den Häusern angekündigt.

Benko sagte „Bild am Sonntag“ zu seinen Plänen: „Unser Ziel ist es, die Handels-Geschäfte langfristig auszubauen und die Standorte weiter zu entwickeln. Die Karstadt-Mitarbeiter der Premium- und Sporthäuser müssen keine Angst um ihre Arbeitsplätze haben. Im Gegenteil: Wir werden in unsere Häusern investieren und gleichzeitig expandieren – und dazu weiteres Personal einstellen.“

Laut Benko haben die Signa-Aktionäre ein langfristiges Interesse an Karstadt. „In Deutschland gibt es für Premium-Kaufhäuser noch andere Standorte, die wir entwickeln wollen.“

Für 300 Millionen Euro wird Benkos Firma Signa die „Filetstücke“ der Warenhauskette übernehmen. Der Unternehmer versicherte, dass die 300 Millionen Euro zur Modernisierung aller Karstadt-Häuser eingesetzt werden: „Im Vertrag mit dem bisherigen Alleineigentümer Nicolas Berggruen wurde festgelegt, dass das Investment in Höhe von 300 Millionen Euro in die Karstadt-Warenhauskette fließt. Das Geld kann nicht verpfändet, verliehen oder ausgeschüttet werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/karstadt-investor-benko-kuendigt-investitionen-an-66089.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen