Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.08.2010

Karstadt-Interessent Borletti erhält Abfuhr von Gläubigern

Düsseldorf – Der Warenhausbetreiber Maurizio Borletti hat mit seinem Kaufangebot für Karstadt ein Abfuhr erhalten. Die Verkaufsverhandlungen sollen exklusiv mit dem deutsch-amerikanischen Investor Nicolas Berggruen fortgeführt werden, entschied der Gläubigerausschuss gestern. „Parallele Verhandlungen mit Borletti wird es nicht geben“, sagte ein Sprecher des Karstadt-Insolvenzverwalters Klaus Hubert Görg dem „Handelsblatt“.

Borletti hatte dem Ausschuss die beabsichtigten Mietkonditionen und den Entwurf eines Kaufvertrags gesendet und damit den Unmut der Gläubigervertreter auf sich gezogen. Denn anders als angekündigt fordert er darin Zugeständnisse, die zu Nachverhandlungen führen würden. Bis auf den Vermieter Highstreet hätten sämtliche Gläubigervertreter deshalb weitere Gespräche mit Borletti abgelehnt. Sie fürchten auch Verzögerungen, weil der Deal von der EU-Kartellbehörde genehmigt werden müsste.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/karstadt-interessent-borletti-erhaelt-abfuhr-von-glaeubigern-12697.html

Weitere Nachrichten

Theresa May

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien May lässt sich über Situation an London Bridge informieren

Großbritanniens Premierministerin Theresa May lässt sich über die Situation an der London Bridge informieren. "The Prime Minister is in contact with ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Chaotische Szenen in London Weiterer Vorfall am Borough Market

Nachdem am Samstagabend ein Kleintransporter an der London Bridge in eine Fußgängergruppe gefahren ist, hat die Londoner Polizei einen weiteren Haupteinsatzort. ...

Spielendes Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Strategie-Papier Union will Politikunterricht an Grundschulen

Die Union will die politische Bildung in Deutschland stärken. Das geht aus einem Strategie-Papier der CDU-Bildungspolitiker Steffen Bilger und Sven ...

Weitere Schlagzeilen