Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Karstadt dünnt Sortiment aus

© dapd

29.02.2012

Warenangebot Karstadt dünnt Sortiment aus

Firmenchef Jennings: „Der Händler muss für seine Kunden eine sinnvolle Vorauswahl treffen“.

Hamburg – Der Essener Kaufhauskonzern Karstadt schrumpft sein Warenangebot. „Wir hatten zu lange ein viel zu breites Sortiment“, sagte Firmenchef Andrew Jennings der „Financial Times Deutschland“ laut Vorabbericht. „Der Händler muss für seine Kunden eine sinnvolle Vorauswahl treffen, die das Einkaufen erleichtert.“ Die Abteilungen für Unterhaltungselektronik sollten aufgelöst und das Modesortiment verkleinert werden.

Jennings kündigte an, dass künftig jedes Jahr jede einzelne Marke auf Rentabilität überprüft werde. Was beim Kunden nicht ankomme, solle schneller als bisher ausgelistet werden.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung kündigte ein hartes Geschäftsjahr an. Wetter, Konjunktur und Umbau belasteten das Geschäft. Der konjunkturelle Gegenwind werde die Gesundung möglicherweise weiter verzögern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/karstadt-duennt-sortiment-aus-43014.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen