Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Generalbundesanwalt

© über dts Nachrichtenagentur

28.06.2019

"Revolution Chemnitz" Generalbundesanwalt klagt mutmaßliche Rechtsterroristen an

Sämtliche Angeschuldigten befänden sich in Haft.

Karlsruhe – Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof (GBA) hat Anklage gegen acht deutsche Staatsangehörige wegen des Verdachts der Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung erhoben.

Die Angeschuldigten seien hinreichend verdächtig, die rechtsterroristische Vereinigung „Revolution Chemnitz“ gegründet und sich an ihr als Mitglieder – der Angeschuldigte Christian K. als Rädelsführer – beteiligt zu haben, teilte die Bundesanwaltschaft am Freitag zur Begründung mit.

Darüber hinaus werde den Angeschuldigten Sten E., Martin Klaus H., Christian K., Marcel W. und Sven W. ein besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs und ersterem – dem Angeschuldigten Sten E. – zusätzlich eine vorsätzliche Körperverletzung zur Last gelegt.

Die Angeschuldigten gehörten der „Hooligan-, Skinhead- und Neonazi-Szene im Raum Chemnitz an und verstanden sich als führende Personen in der rechtsextremistischen Szene Sachsens“, hieß es weiter. Spätestens am 10. September 2018 hätten sich die Angeschuldigten zu der Gruppierung „Revolution Chemnitz“ zusammen geschlossen. Der Angeschuldigte Christian K. habe dabei die zentrale Führungsposition übernommen, die Ausrichtung der Gruppe bestimmt und die weiteren Planungen koordiniert.

„Die Angeschuldigten verfolgten auf der Grundlage ihrer rechtsextremistischen und bisweilen offen nationalsozialistischen Gesinnung ein `revolutionäres`, auf die Überwindung des demokratischen Rechtsstaates gerichtetes Ziel. Zu diesem Zweck beabsichtigten sie gewalttätige Angriffe und bewaffnete – und damit auch todbringende – Anschläge auf ausländische Mitbürger und politisch Andersdenkende“, so die Bundesanwaltschaft.

Zu den von ihnen als Gegner identifizierten Personen hätten die Angeschuldigten auch Vertreter des politischen Parteienspektrums und Angehörige des sogenannten gesellschaftlichen Establishments gezählt. Vor diesem Hintergrund hätten sie „verschiedene Anstrengungen“ unternommen, sich „halbautomatische Schusswaffen“ zu verschaffen.

„Die `Revolution` – die `Systemwende` – sollte mit einem symbolträchtigen Geschehen am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober 2018, eingeleitet werden“, hieß es weiter.

Am 14. September 2018 hätten die Angeschuldigten einen sogenannten „Probelauf“ für den beabsichtigten Auftakt der „Systemwende“ durchgeführt, „wobei auf den Einsatz tödlicher Waffen ausdrücklich noch verzichtet werden“ sollte. „Die Angeschuldigten Sten E., Martin Klaus H., Christian K., Marcel W. und Sven W. begaben sich – bewaffnet mit Glasflaschen und Quarzhandschuhen – gemeinsam mit weiteren gewaltbereiten Anhängern anderer rechtsextremer Gruppen auf die Schlossteichinsel in Chemnitz“, so der Generalbundesanwalt. Dort hätten sie Anhänger der „Antifa“ erwartet, gegen die sie vorgehen wollten.

„Nachdem der Angeschuldigte Sten E. bereits auf dem gemeinsamen Weg zur Schlossteichinsel eine männliche Person nach einer kurzen Befragung mit der flachen Hand hart ins Gesicht geschlagen hatte, traf die Gruppe an dem Zielort zunächst auf etwa 20 Jugendliche, die dort Geburtstag feierten. Sie kreisten diese ein und verfolgten, stießen und schubsten einzelne von den eingeschüchterten Jugendlichen.

Anschließend griff die Gruppe um die Angeschuldigten Sten E., Martin Klaus H., Christian K., Marcel W. und Sven W. mehrere ausländische Mitbürger an, wobei eines der Opfer durch den Wurf einer Glasflasche am Hinterkopf verletzt wurde“, hieß es weiter.

Sämtliche Angeschuldigten befänden sich in Haft. Der Angeschuldigte Christian K. sei bereits am 14. September 2018 von der Staatsanwaltschaft Chemnitz, die übrigen Angeschuldigten am 1. Oktober 2018 auf Veranlassung der Bundesanwaltschaft festgenommen worden. Gegen alle Angeschuldigten hätte der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshof den Vollzug von Untersuchungshaft angeordnet, so die Bundesanwaltschaft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/karlsruhe-generalbundesanwalt-klagt-mutmassliche-rechtsterroristen-an-113569.html

Weitere Meldungen

Handschellen Polizei

© 3839153 / pixabay

Bericht Tatverdächtiger bezeichnet Mord an Lübcke als „Fehler“

Der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke bedauert laut eines Medienberichts nach eigenen Angaben die Tat. Der Mord sei "ein ...

Rechtsextreme

© über dts Nachrichtenagentur

Leichensäcke bestellt Rechtsextreme Gruppe bereitete Angriffe auf politische Gegner vor

Eine Gruppe von Rechtsextremisten in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg hat für Angriffe auf politische Gegner rund 200 Leichensäcke und Ätzkalk ...

Generalbundesanwalt

© über dts Nachrichtenagentur

Mordfall Lübcke Bundesanwaltschaft bestätigt zwei Festnahmen

Im Mordfall an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind zwei weitere Personen vorläufig festgenommen worden. Es handele sich um den ...

Bericht Mehrere Waffenfunde im Mordfall Lübcke

Im Zusammenhang mit dem Mordfall an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei Durchsuchungen ...

"Unfassbar" Opferanwalt kritisiert vor Lügde-Prozess Behörden

Der Hamelner Rechtanwalt Roman von Alvensleben hat vor dem am Donnerstag beginnenden Prozess gegen die mutmaßlichen Täter im Missbrauchsfall Lügde erneut ...

Fall Lügde Kinderschutzbund vermutet „Netzwerk bis in Behörden“

Vor dem Prozessauftakt zum Missbrauchsfall von Lüdge fordert der Kinderschutzbund die Einsetzung einer länderübergreifenden Expertenkommission zur ...

Bericht Stephan E. legt im Fall Lübcke Geständnis ab

Der Verdächtige im Mordfall Lübcke, Stephan E., soll laut eines Medienberichts am Dienstag ein Geständnis abgelegt haben. Generalbundesanwalt Peter Frank ...

Meinungsfreiheit Bertrams kritisiert Karlsruhe für Umgang mit Rechtsextremismus

Der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, macht das Bundesverfassungsgericht mitverantwortlich für das ...

Gewerkschaft der Polizei GdP-Vize räumt „Sympathien für AfD“ in Bundespolizei ein

Der Vize-Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, hat Sympathien für rechtsnationale Parteien in der Bundespolizei bestätigt und die ...

Zielfahndung Polizei folgt neuen Hinweisen zu Verbleib von Ex-RAF-Trio

Nach der Veröffentlichung weiterer Fotos von drei Ex-RAF-Terroristen sind bei der Polizei neue Hinweise zum Aufenthaltsort des Trios eingegangen. "Die ...

Bundespolizeigewerkschaft Vorsitzender besorgt über AfD-nahe Polizisten

Der Vorsitzende der Bundespolizeigewerkschaft, Ernst G. Walter, teilt die Sorge des CDU-Politikers Friedrich Merz, wonach die Sicherheitsorgane in ...

Bericht Mordverdächtiger nannte Lübcke „Volksverräter“

Bei den Ermittlungen zum Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zeichnet sich ein mögliches Motiv ab. Wie der "Spiegel" in seiner ...

Osnabrück 33-Jähriger wegen Anschlagsplänen festgenommen

In Osnabrück ist ein 33-jähriger Mann aus dem Libanon von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Die Festnahme ereignete sich bereits am Mittwoch, sagte ...

Mordfall Lübcke Polizeigewerkschaftschef befürchtet Nachahmungen

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft (GdP), Oliver Malchow, fordert nach dem Mord an dem CDU-Politiker Walter Lübcke mehr Personal für das Durchforsten ...

Neue Bundesjustizministerin Richterbund begrüßt Ernennung von Lambrecht

Der Deutsche Richterbund (DRB) begrüßt die Ernennung der hessischen SPD-Politikerin Christine Lambrecht zur neuen Bundesjustizministerin. "Mit Christine ...

Fall Lübcke Kein Kampf zwischen Täter und Opfer

Der hessische CDU-Politiker Walter Lübcke ist offenbar hinterrücks ermordet worden. Zu einem Kampf zwischen Täter und Opfer soll es am Abend des 2. Juni ...

Fall Lübcke Polizei hat Hinweise auf weitere Täter

Die Bundesanwaltschaft geht Hinweisen nach, dass es im Fall des Anfang Juni ermordeten hessischen CDU-Politikers Walter Lübcke mehrere Täter gegeben haben ...

Polizei-Kontrolle Mann gibt Sperma statt Urinprobe ab

Der Fahrer eines Kleintransporters lieferte heute Morgen bei einer Polizeikontrolle in Lüdenscheid eine Sperma- statt der geforderten Urinprobe ab. ...

Fall Lübcke Bundesanwaltschaft geht von rechtsextremer Tat aus

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge geht die Bundesanwaltschaft im Fall Lübcke derzeit von einer rechtsextremistischen Tat aus. Grund dafür seien das ...

Fall Lübcke Verdächtiger verübte Anschlag auf Asylbewerber

Im Fall des ermordeten Regierungspräsidenten des Bezirks Kassel, Walter Lübcke (CDU), mehren sich die Hinweise, dass die Tat einen rechtsextremistischen ...

Fall Lübcke Erneute Festnahme – Diesmal „dringender Tatverdacht“

Nach dem Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist ein weiterer Tatverdächtiger am Sonntagmorgen festgenommen worden. Diesmal bestehe ...

Statistik Bundespolizei registriert weniger Straftaten

Die Bundespolizei hat in Deutschland 2018 rund 62.000 Straftaten weniger registriert als im Vorjahr. Insgesamt erfasste die Sicherheitsbehörde 672.112 ...

Bericht Zahl der mit Haftbefehl gesuchten Rechtsextremen steigt

Die Zahl der mit Haftbefehl gesuchten Neonazis ist in den letzten sechs Monaten deutlich gestiegen. Ende März waren in Deutschland 497 Rechtsextreme auf ...

Urteil Bundesverwaltungsgericht erlaubt Kükentöten übergangsweise

Das Töten von männlichen Küken bleibt übergangsweise erlaubt. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Donnerstag. Gemäß Paragraf 1 Satz 2 ...

Clan-Kriminalität Richterbund beklagt Fehler bei Integration

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes (DRB), Jens Gnisa, sieht die Clan-Kriminalität auch als Ergebnis integrationspolitischer Versäumnisse. ...

Nach EuGH-Urteil Justizminister halten an Weisungsrecht fest

Bund und Länder sehen im Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum Europäischen Haftbefehl keinen Anlass, das politische Weisungsrecht gegenüber ...

Fall Lübcke Tatverdächtiger wieder frei

Nach dem rätselhaften Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist ein Tatverdächtiger am Sonntagmorgen wieder entlassen worden. Die Befragung ...

Fall Lübcke Polizei nimmt Verdächtigen fest

Nach dem Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) hat die Polizei einen Verdächtigen aus dem privaten Umfeld des getöteten ...

Bremen 41-Jährige stirbt nach Messerangriff

In Bremen ist am Freitagvormittag eine 41-jährige Frau nach mehreren Messerstichen ums Leben gekommen. Ein 42-jähriger Mann hatte seine 41-jährige ...

München Zoll nimmt chinesischen Händler fest

Zollfahnder haben auf einer Fachmesse in München einen Vertreter der chinesischen Solarindustrie festgenommen. Ihm werde gewerbsmäßiger Schmuggel und ...

BGH Werbegaben durch Apotheken bei Rezepteinlösung unzulässig

Apotheken dürfen ihren Kunden beim Erwerb von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln keine geringwertigen Werbegaben mitgeben. Entsprechende ...

Lebenslange Haftstrafe Ex-Pfleger Niels H. wegen 85-fachen Mordes verurteilt

Der frühere Krankenpfleger Niels H. ist wegen 85-fachen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das geht aus einem Urteil des ...

Fall Niels H. Patientenschützer fordern Konsequenzen aus Mordserie

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz drängt auf weitere Konsequenzen aus der Mordserie des ehemaligen Krankenpflegers Niels H., gegen den am Donnerstag in ...

Weitere Nachrichten