Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

12.08.2011

Kapitalmarktanalyst kritisiert Richtungslosigkeit der Politik

Berlin – Der Chef-Kapitalmarktanalyst der Frankfurter Baader Bank, Robert Halver, hat die Richtungslosigkeit der Politik scharf kritisiert. „Die Börsen führen ein Eigenleben, weil sie einfach nicht mehr geführt werden von einem Leitplankensystem der Politik“, sagte Halver im Deutschlandfunk. Damit sei die Bodenhaftung verloren gegangen. „Wir haben Börsen, die sich losgelöst haben von fundamentalen Fakten, man könnte sagen, der Blick auf die fundamentalen Fakten ist nicht frei“, so der Experte.

Zudem habe man eine weltweite politische Krise. Wenn die Politik richtungslos agiere und lediglich halbherzige Lösungen ergriffen würden, dann verunsichere das die Märkte. „Finanzmärkte sind wie der Drache, die aber das Seil brauchen, der Politik, jemand muss am Boden stehen und irgendjemand hat dieses verdammte Seil gekappt“, erklärte Halver.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kapitalmarktanalyst-kritisiert-richtungslosigkeit-der-politik-25851.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen